2015 Januar bis Juni

 

 

 

Johannesprozession

Am Sonntag, den 28. Juni nahmen wir mit der Standarte an der Johannes - Lobeprozession in Hörste teil.

 

 

 

Ehrentambourmajor Franz - Josef Kemper ist neuer Kaiser der Kirchspiel - Schützenbruderschaft Hörste


Erstmals seit 15 Jahren fand aus Anlass des 175 jährigen Jubiläums am Sonntag, den 21. Juni, wieder ein Schießen um die Kaiserwürde statt. Zuvor begann der Tag mit einem Frühschoppen im Festzelt. Kurz nach Mittag traten wir mit den Schützen an, um den Vogel vom Gasthof Dalhoff abzuholen. Er wurde nach der Ankunft auf dem Festplatz aufgesetzt. Es folgte dann das Vorexerzieren mit einer Probe des Parademarsches. Im Festzelt fand nun ein Kaffeetrinken der ehemaligen Könige und Königinnen statt. Hierzu wurden diese mit Musik von den Schülern der Grundschule Hörste, der Blaskapelle Verlar und unserm Tambourcorps unterhalten. Gegen 17 Uhr begann dann das Schießen um die Kaiserwürde. Unser Ehrentambourmajor Franz - Josef Kemper hatte hierbei das Glück auf seiner Seite und holte den Rest des Vogel von der Stange. Unter den Jubel der Schützen und Musiker wurde er, zusammen mit seiner Frau Edeltraud in das Festzelt getragen. Vom Oberst Franz - Josef Wieneke wurde ihm der Kaiserorden angesteckt. Wir ließen das neue Kaiserpaar kräftig nun hochleben. Im Festzelt wurde dann bis in den Abend hinein gefeiert. Somit war ein gelungener Auftakt getan und die Vorfreude der Schützen auf das Jubiläumsschützenfest war groß.  Es ist nun nach drei Kaiserschießen der Kirchspiel - Schützenbruderschaft, das zum zweiten Male ein Kaiser aus den Reihen des Tambourcorps stammt. Vor 25 Jahren war dieses schon unseren Trommler Hermann - Josef Schulte gelungen.

Neuer Kaiser im Jubiläumsjahr 2015 der Kirchspiel -Schützenbruderschaft Hörste: Franz Josef Kemper mit seiner Frau Edeltraud als Kasiserin

 

 


Konzert im Zelt nach den Kaiserschiessen

 

 

 

Jungschützenvogelschießen in Hörste

Zum Beginn des 175 jährigen Jubelschützenfestes der Kirchspiel - Schützenbruderschaft Hörste fand am Samstag, den 20. Juni das Schießen der Jungschützen auf dem Festplatz statt. Zuerst begleiteten wir die Jungschützen zum Pfarrheim um den Vogel abzuholen. Zurück auf dem Festplatz wurde dieser dann aufgesetzt. Anschließend begann das Vogelschießen, bei dem wir die Jungschützen mit unserer Musik anfeuerten. Als der Vogel abgeschossen war wurde kräftig im Zelt gefeiert und wir ehrten den neuen Jungschützenkönig Hendrik Alder.

Abmarsch zum Vogelholen

 

 

 

2. Tambourmajor Klemens Büttner feierte seinen Tiefbaumeister und Geburtstag im Festzelt

Einen besonderen Anlass zum Feiern gab es am Samstag, den 6. Juni, im Festzelt auf dem Sandberg in Hörste. Unser 2. Tambourmajor Klemens Büttner bestand vor kurzem seine Meisterprüfung im Tiefbau. Außerdem hatte er in der Woche zuvor noch seinen 21. Geburtstag. Aus diesen Gründen lud er uns ein, mit ihm und weiteren Gästen, in froher Runde zu feiern. Unser 1. Tambourmajor und Geschäftsführer Christian Rennemeier überreichten im Namen des Vereins ein "Flachgeschenk", verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Anschließend ehrten wir unsern Musikkollegen. Dieser bedankte sich hierfür mit kühlen Getränken und einen leckeren Imbiss. Im Zelt wurde anschließend noch kräftig gefeiert.

Geburtstagskind und Tiefbaumeister:  2. Tambourmajor Klemens Büttner (in der Mitte)

 

 

 

Unseren neuen aktiven Trommler

Wir können uns uns freuen, das nach ihrer Ausbildung nun drei neue Trommler in unsern Reihen aktiv dabei sind. Wolfgang Korf bildete diese in den vergangen Jahren theoretisch und praktisch aus. Nun marschierten sie erstmals in Mönninghausen beim Schützenfest mit uns. Hierüber sind alle Musikkollegen sehr erfreut.

Moritz Schmücker, Felix Holthöfer und Gian Sträter mit Ausbilder Wolfgang Korf

 

 

 

Juni 2015

 

 

 

Schützenfest in Mönninghausen

Zum Schützenfest, vom 30. Mai - 1. Juni, traten wir am Samstagnachmittag mit den Schützen an und gingen zur Kirche, um das Fest mit einem Gottesdienst zu beginnen. Im Anschluss fuhren wir dann mit dem Bus nach Bönninghausen zur Gefallenenehrung. Nunging es zum Königspaar um diese zu ehren. Mit kühlen Getränke wurde den Schützen und und allen Musukern hierfür gedankt. Zurück nach Mönninghausen fuhren wir mit dem Bus zum 25 jährigen Jubelkönig Jürgen Jassmeier, um diesen zu ehren. Auch er bedankte sich mit einem Untrunk hierfür. Nach einem kurzen Marsch zum Festplatz wurde dann dort der Vogel aufgesetzt. Im Festzelt war eine große Leinwand für die Übertragung des DFB - Fußball - Pokalendspieles aufgebaut, welche um 20 Uhr begann. In der Fußballpause ehrten wir das Königspaar mit ihren Hofstaat und unterhielten wir die Festgäste.

Sonntagmittag wurde schon um 13 Uhr der Oberst abgeholt. Von dort aus ging es zur Abholung der Ehrenkompanie. Weiter wurde dann das Königspaar Thomas Wieneke mit seiner Frau Nicole und den Hofstaat abgeholt. Ein kurzer Marsch folgte dann zum 50 jährigen Jubelkönig um diesen zu ehren. Dieser bedankte sich mit kühlen Getränke für das Erscheinen der Schützen und Musiker. Er reihte sich mit einer Kutsche in den Festzug, welcher von hieraus zum Ehrenmal ging, ein. Am Ehrenmal fand dann die Gefallenehrung mit dem "Großen Zapfenstreich" statt. Der Festzug setzte sich danach wieder mit einem Marsch durch das Dorf fort. Am Hause Hunold fand als Abschluss des Festzuges dann der Parademarsch statt. Im Zelt angekommen ehrten wir noch die Jubilare und das Königspaar. Abends wurde die Fahne weggebracht.

Schon am frühen Montagmorgen gingen wir dann vom Landgasthof Engels zur Kirche, um die Geistlichen dort abzuholen. Nachdem wir im Festzelt angekommen waren, nahmen wir am Frühstück teil. Der Oberst ehrte dann die langjährigen Vereinsmitglieder des Schützenvereins. Diese gaben dann für die Schützen als Dank Freibier aus. Um 11 Uhr 30 begann dann das Vogelschießen, bei dem wir die Schützen mit unser Musik unterhielten. In der Schießpause geleiteten wir die neuen Kron- Zepter - Apfel - und Fassprinzen ins Zelt zur Theke. Alle Prinzen spendierten dort Getränke für die Schützen und Musiker. Nach der Schießpause gelang es dann Dieter Bläsing den Rest von der Vogelstange zu holen und die Königswürde zu erringen. Der neue König nahm seine Frau Martina dann zur Königin. Beide wurden im Festzelt vom Oberst gekrönt. Am frühen Nachmittag wurde der König nach Hause gebracht. Um 17 Uhr 30 begann dann die Abholung des neuen Königs mit ihrem Hofstaat, um sie mit einem Festzug durch das Dorf zu geleiten. Im Zelt folgte dann der Königstanz. Direkt hiernach wurden drei neue Trommler, welche uns nun aktiv beim den Ausmärschen unterstützen, in unseren Reihen aufgenommen. Mit dem Wegbringen der Fahne und den Hereinbegleiten der Gratulanten endete das Schützenfest in Mönninghausen.

Parade am Hof Hunold

 

 

 

Schützenfest in Westenholz

In diesem Jahre fuhren wir bei bestem Wetter mit dem Bus am Pfingstsonntag, den 24. Mai, nach Westenholz zum Schützenfest.  Mit der Standarte voraus musizierten wir im Festzug mit. Zuerst ging es mit einem kleinen Marsch vom Kolpinghaus zum Antreteplatz nach Lütkewitte. Hier fand dann die Krönung des neuen Königspaares statt. Nach dem Festakt ging es durch die Gemeinde zum Schützenplatz. Dort wurde das neue  Königspaar mit  Hofstaat vorgestellt. Anschließend folgte der Vorbeimarsch mit Parade. Im Festzelt musizierten wir dann für das alte Königspaar bei der Übernahme in die Königskompanie. Schon gegen 19 Uhr  fuhren wir wieder nach Hörste zurück.

Der Oberst auf dem Pferd führte den Festzug an

 

 

Parade auf dem Dorfplatz

 

 

 

Beginn des Festzuges

 

 

 

Unsere Mädels hatten viel Spaß

 

 

 

 


Spielersitzung in der Heimatstube

Zu einer Spielersitzung traf man sich am Freitag, den 22 Mai um 20 Uhr in der Heimatstube. Der erste Vorsitzende Wolfgang Korf begrüßte die anwesenden Musiker und stellte die Tagesordnung vor. Als erstes gratulierte er unseren Flötisten Matthias Berkemeier zum 40. Geburtstag. Dieser bedankte sich dafür und spendete für diese Sitzung die Getränke und den Imbiss. Als nächstes wurden neue Termine für 2015 bekannt gegeben. Eine kurze Rückschau auf das Jahr 2015, hier besonders auf die Musikshow in Lippstadt, folgte. In einer Vorschau wurden die Planungen für dieses und nächstes Jahr vorgestellt. In diesem Jahr stehen noch das 175 jährige Jubiläum der Kirchspiel-Schützenbruderschaft Hörste und das Kreismusikfest in Dedinghausen als Großveranstaltungen noch auf dem Programm. Im nächsten Jahr feiert das Tambourcorps sein 90jähirges Jubelfest. Auch hierfür laufen schon die Planungen, vor allem für das Konzert am 7. Mai 2016 im Stadttheater Lippstadt. Die Proben für dieses Konzert werden ab Herbst 2015 stattfinden. Große Ausgaben wurden in diesem Jahre auch schon getätigt. So wurden Polo-Shirts angeschafft, ebenso ein neuer Tambourstab und ein Stoffballen für Uniformen wurde gekauft. Unserer Kassiererin Britta Ademmmer verlas einen Kassenzwischenbericht. Der Jugendleiter Jonas Korf berichtete über das "Spiel ohne Grenzen" in Westtönnen, wo unsere Jugendlichen einen 1. und 3. Platz belegten. Ein Übungswochenende ist für die Jugendlichen in Dortmund im November geplant.

Ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend waren die Ehrungen. Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft und den zweiten Stern wurde Theresia Schniedermeier geehrt. 25 Jahre aktiv im Verein ist Matthias Berkemeier, der hierfür eine Urkunde mit Orden erhielt. Inzwischen 40 Jahre aktiv ist unser Flötist Norbert Hesse, welcher ebenfalls mit eine Urkunde und einem Orden geehrt wurde. Sichtlich überrascht war Matthias Berkemeier, denn er erhielt die  "Landesehrenplakette für besondere Verdienste um die Volksmusik" NRW . Als Abschluss wurde noch ein Video unseres Konzertes im Jahre 2006 im Stadttheater Lippstadt gezeigt. Hier kamen noch manche Erinnerungen auf. Mit einem Imbiss und einem Umtrunk endete die Spielersitzung dann in gemütlicher Runde.

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Wolfgang Korf

 

 

 

 

Norbert Hesse erhielt den Verdienstorden für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft

Matthias Berkemeier  feierte seinen 40. Geburtstag, erhielt den Verdienstorden für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft und die "Landesehrenplakette  für besondere Verdienste um die Volksmusik" NRW verliehen.

 

 

 

10 Jahre aktives Mitglied  und den zweiten Stern erhielt Theresia Schniedermeier





Mit Grillen die Proben abgeschlossen

Um gut gerüstet für die kommende Schützenfestsaison zu sein, beendete wir mit einer Marschprobe auf dem Schützenplatz in Hörste die Proben. Anschließend traf man sich bei der Heimatstube zum Grillen bei Würstchen und Getränke.

Würstchenbrater Dieter Krömeke

 

 

 

Würstchenessen zum Übungsabschluss

 

 

 


Christoph Kukuk feierte seinen 30. Geburtstag

Zur Feier seines 30. Geburtstages hatte uns am Samstag, den 9. Mai, unser Trommler und Paukist, Christoph Kukuk, in das neue Festzelt auf dem Schützenplatz in Hörste eingeladen. Zuvor wurden noch die neuen Polo-Shirts verteilt und anschließend erstmals angezogen. Mit einem Marsch ging es dann ins Festzelt, wo unser 1. Vorsitzender sich bei Christoph für die Einladung herzlich bedankte und im außer einem Flachgeschenk, auch noch das neue T-Shirt überreichte. In seiner Gratulationsrede blickte er nochmals auf die Verdienste im Tambourcorps und im Kreisvorstand des Volksmusikerbundes NRW, Kreis Soest zurück. Seit 19 Jahren ist er nun im Tambourcorps Hörste. Im Volksmusikerbund ist er schon über 15 Jahre im Vorstand und zur Zeit als 1. Vorsitzender der Kreismusikjugend Soest tätig. Für diese Leistungen wurde er dann mit der "Landesehrenplakette NRW für besondere Verdienst um die Volksmusik" vom Volksmusikerbund Nordrhein - Westfalen ausgezeichnet. Hierfür bedankte sich Christoph und lud nach der Ehrung uns zu einem vergnügten Abend im Festzelt ein. Es wurde danach noch kräftig bis in die Nacht gefeiert.

Landesehrenplakette NRW für Christoph Kukuk

 

 

 

Die neuen Polo - Shirts sind da

Pünktlich zum Start der neuen Saison, am Samstag den 9. Mai,  trafen die neue Polo-Shirts mit unserem Emblem ein. Sie können nun bei internen und privaten Feiern eingesetzt werden und sollen die Zusammengehörigkeit im Verein weiter unterstützen. Erstmals wurden die Polo-Shirts noch am selben Abend bei der Feier zum 30. Geburtstag von Christoph Kukuk getragen.


 

 

 

 

Mai 2015

 

 

 

Erste Hilfe Kurzlehrgang und Defibrillatorvorstellung mit Dr. Ingo Rehmann


Statt eines Probeabends fand am Montag, den 27. April, in der Heimatstube ein Erste Hilfe Kurzlehrgang mit der Vorstellung und Erklärung eines Defibrillators statt. Hierzu stelle sich Dr. Ingo Rehmann kostenlos als Referent für diesen Abend zur Verfügung. Mit der Vorstellung über rechtliche Angelegenheiten begann der Kursus. Es folgten Erklärungen wie man eine Behandlung von einer nicht mehr ansprechbaren Person beginnt. Als erstes sollte man sofort einen Notarzt verständigen. Dann folgte die Erstehilfeversorgung bis der Notarzt eintrifft. Hierzu wurde die Plusüberprüfung gezeigt, weiterhin die Reinigung des Mundes falls erforderlich, sowie die Beatmung durch Mund oder Nase. Besonders wurde Wert auf eine, falls man keinen Plus fühlen kann,  nun folgende Herzmassage und Beatmung gelegt, um die Person vor Hirnschäden zu schützen. Inzwischen sollte ein Defibrillator als Hilfe besorgt werden. Dieses ist besonders wichtig, da nach 4 Minuten erste Schäden am Gehirn erfolgen, wenn nicht durch Herzmassagen und Beatmung die Sauerstoffzufuhr ins Gehirn erfolgt. Anschließend wurde die Handhabung eines Defibrillators erklärt. Um die theoretisches Kenntnisse nun praktisch anzuwenden wurde an einer Übungspuppe geprobt und weitere hilfreiche Erklärungen hierzu gegeben. Zum Abschluss wurde noch die stabile Seitenlage erklärt und praktisch vorgeführt. In Hörste gibt es in der Stadtsparkasse und im Sportheim, in Garfeln bei Ludger Alpmann einen Defibrillator für den Notfall. Mit dem Dank an Dr. Ingo Rehmann endete dieser  interessante und lehrreiche Abend.

1. Vorsitzender Wolfgang Korf

und Referent Dr. Ingo Rehmann

 

Hilfeleistungen geübt an einer Übungspuppe

 

 

 

Defilbrillator

 

 

Üben der stabilen Seitenlage

 

 

 


90 jähriges Jubiläum des Tambourcorps Oestereiden


Zu einem musikalischen Frühschoppen, am Sonntag den 26. April,  hatte uns das Tambourcorps Oestereiden anlässlich seines 90 jährigen Jubiläum eingeladen. Um 10 Uhr fuhren wir mit dem Bus dorthin und nahmen an einem Sternmarsch durch das Dorf teil. Auf dem Festplatz folgte ein Zusammenspiel aller 16 teilnehmenden Musikvereine. Nun ging es nach der Stabführerbesprechung zum musikalischen Frühschoppen über. Die anwesenden Vereine spielten ihre Bühnenstücke in unterhaltsamer Form vor, sodass schnell für eine gute Stimmung im Zelt gesorgt war. Wir waren als letzter Verein auf der Bühne, was dem Spaß aber keinen Abbruch machte. Ganz im Gegenteil. Nach unseren Auftritt ging es zur Theke und man spielte noch Musik zum mitsingen. Unser Tambourmajor Klemens Büttner erhielt zum Dank einen Glastafel als Erinnerung. Es war ein schöner Tag, an dem man sich mit den Musikkollegen aus den Nachbarvereinen wiedersah und sich schon auf die neue Schützenfestsaison freute. Nachmittags fuhren wir wieder frohgelaunt mit dem Bus nach Hörste zurück.

Überreichung des Gastgeschenkes

 

 

Zusammenspiel auf dem Festplatz

 

 


Bühnenspiel im Festzelt

 

 

Freude beim Wiedersehen von

Brunhilde Koritkowski und Matthias Krämer

 

 

 

Stimmung im Festzelt

 

 


Viel Spaß beim "Spiel ohne Grenzen"  unserer Jungendlichen in Westtönnen

In der Schützenhalle Westtönnen fand am Samstag, den 25. April das diesjährige "Spiel ohne Grenzen" der Kreismusikjugend Soest statt. Als ausrichtender Verein fungierte der Jugendspielmannszug Werl-Westönnen, der sich um das leibliche Wohl aller Teilnehmer, Betreuer und Zuschauer bestens sorgte.
In der Jugendaltersklasse bis 12 Jahre setzen sich die „Die 5 Unbesiegbaren“ vom Tambourcorps Hörste als Sieger durch vor „Die Waffel-Würstchen“ vom Jugendspielmannszug Werl-Westönnen und „Die 5 verrückten Flöten“ ebenfalls vom Tambourcorps Hörste, die ihre jeweiligen Pokale und Urkunden mit großer Freude entgegen nahmen.

Über 100 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahre aus dem Kreis Soest kämpften zuvor für ihre Musikvereine in zehn Spielen um Punkte und Sekunden für die Gesamtwertung. Die Veranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Mittelalterliches Ritterturnier“, sodass die Spiele von der Kreismusikjugend Soest speziell  darauf ausgelegt waren. So wurden beispielweise beim „Lanzenstechen“ einem Ritter Ringe zugeworfen, die er mit einer Lanze aufspießen musste. Beim Spiel „Nagelbalken“ ging es darum die drei Nägel schnellstmöglich mit so wenigen Schlägen wie möglich im Holz zu versenken.  Dass bei Kindern damals beliebte „Reifenschlagen“ wurde ebenfalls nachgespielt, bei dem wird ein Rad nur mit Hilfe eines Stockes über eine Strecke transportiert bzw. „geschlagen“ werden musste. Auch Klassiker des Mittelalters wie das Schießen mit Pfeil und Bogen durften selbstverständlich genauso wenig fehlen wie auch das alt bekannte Hufeisenwerfen, „Krügestemmen“ und „Stelzenrennen“. Mit einem Ball Ü-Eier zu treffen, die auf verschieden hohen Holzpfählen lagen, war das Ziel beim Spiel „Eierknacker“. Sehr gute Teamabsprachen waren beim Spiel „Weberei“ erfordert, damit die Spieler durch die Weben von der einen auf die andere Seite kommen konnten ohne diese zu berühren. Und schließlich wurde auch mit den Murmeln des Mittelalters, den Walnüssen, so präzise wie möglich geworden um die Zielnuss zu berühren.


Bei allem sportlichen Ehrgeiz, den alle Teilnehmer hatten, war es doch vor allem der Spaß und der Teamgeist, die im Mittelpunkt standen und somit Pokale und Urkunden in den Hintergrund stellten.

 

Siegerehrung nach den Spielen

 


Geschicklichkeit war bei den Spielen angesagt

 

 

 

5. Lippstädter Musikshow war ein voller Erfolg für uns

Mit tosenden Applaus und den Ruf "Zugabe, Zugabe" wurden wir für unsern Auftritt bei der Lippstädter Musikshow belohnt. Die Zuschauer waren begeistert über diese ungewöhnliche Musikdarbietungen von uns, denn solche Art von Musik hatten sie noch nie gesehen und gehört. Die Musikkollegen von den mitwirkenden Vereinen meinten, das man von unserer Darbietung "den Hut ziehen könnte" und gratulierten. Nun aber zum zum Tagesablauf.

Nachdem wir am Freitagabend, den 10. April bei der Generalprobe zur Musikshow uns für den nächsten Abend vorbereiteten, waren alle guten Mutes und voller Vorfreude für den nächsten Tag. Wir trafen uns am Samstagmorgen, den 11. April um 10 Uhr 30 im Essensraum der Südlichen Schützenhalle. Hier waren schon fleißige Hände am Werk und sorgten für das Frühstück. Pünktlich um 11 Uhr trafen dann unsere Musikfreunde aus Uden ein, welche wir herzlich begrüßten. Mit ihnen zusammen wurde sich am Buffet mit Kaffee, Brötchen und Kuchen für die folgenden Stunden gestärkt. Die Musiker aus Uden spielten hierbei schon flotte Unterhaltungsmusik. Zur Einzelgeneralprobe ging es gegen Mittag in die Südliche Schützhalle. Wir probten ca. 45 Minuten. Nun folgte die Probe unserer Freund aus Uden. Gegen 14 Uhr 30 gingen wir dann in die Innenstadt. Nach einem Marsch durch die Unterführung spielten wir kurz am Bernhardbrunnen. Von hier ging es weiter durch die Stadt zum Bahnhof. Auf dem Vorplatz musizierten beide Kapellen und wir hatten viel Spaß hierbei.

Die Fa. Mc Donald`s lud alle Musiker nun zu einem Essen nach freier Wahl ein. Unser erster Vorsitzende Wolfgang Korf bedankte sich beim Geschäftsführer Volker Jahnke für diese Speisen mit unserer Vereinnadel und den besten Wünschen. Nachdem wir nach ein paar Musikstücke spielten gingen wir gemeinsam durch die Innenstadt zurück zur Schützenhalle. Hier hatten sich inzwischen schon die ersten Zuschauer versammelt und waren auf die Musikshow gespannt. Wir stärkten uns nun im Essensraum der Halle mit Schnittchen und Getränken.

Pünktlich um 19 Uhr begann die 5. Lippstädter Musikshow mit den Einzug der Abordnungen aus allen Vereinen. Elf Vereinigungen war diesmal zu sehen. Nach der Pause kam dann unser Auftritt. Mit der Standarte zuerst marschierten wir mit dem Marsch "Froh vereint" zur Auftrittfläche der Schützenhalle. Hierzu hatte sich unser Tambourmajor Christian Rennemeier  besondere Marschformationen ausgedacht, um den Einmarsch aufzulockern. Nun wurden es ernst. Nach intensiven Proben waren wir bestens auf diesen Auftritt vorbereitet. Mit Schubkarren wurde nun das Kostüm von "Bob der Baumeister" angezogen und der Helm aufgesetzt. Mit diesem Helm und Jeder mit zwei Boomwhackers spielten wir dann den "Wilhelm Tell Marsch". Durch das Schlagen der Boomwhackers auf dem Helm entstand dann dieses Musikstück, welches alle Zuschauer in der Halle verblüffte und mit begeisterte. Es wurde mit Jubel und Applaus von den Zuschauern nicht gespart und mit dem Rufen nach einer Zugabe gebeten. Dieser Aufforderung folgten wir gerne und spielten das Stück nochmals. Mit der "Kirmespolka" als Ausmarsch endete unser Auftritt. Als Abschluss der Musikshow nahmen wir noch am großen Finale teil, wo über 350 Musiker zusammen musizierten. Hierbei dirigierte unser Tambourmajor bei Schlussmarsch "Preußen Gloria"  alle Musiker. Nun folgte der Auszug und der gemütliche Teil des Abends. Kurz nach Mitternacht verabschiedeten wir unsere Musikfreunde aus Uden, die wir aber schon auf dem 175 jährigen Jubiläum der Kirchspiel -Schützenbruderschaft in Hörste im Juli wiedersehen.

Für uns alle war diese Musikshow wieder ein Beweis, was man mit viel Üben und Freude an der Musik im Verein und für die Zuschauer erreichen kann.

 


Begrüßung unserer Musikfreunde von der "Harmonie de EEntracht" aus Uden /Niederlande und Konzert auf dem Bahnhofsvorplatz

 

 

Musikshow 2015 Lippstadt Tambourcorps Hörste Boomwhackers Wilhelm Tell

 

 

Musikshow 2015 Lippstadt Tambourcorps Hörste Marschformation

 

 

Musikshow 2015 Lippstadt Tambourcorps Hörste Ausmarsch

 

 

 

 

April 2015

 

 

 

Übungswochenende mit Marschübungen

Um für die kommende Saison und die Lippstädter Musikshow gerüstet zu sein, wurde vom 21. - 22. März ein Übungswochenende veranstaltet. Am Samstagnachmittag wurde besonders für die in der Südlichen Schützenhalle in Lippstadt bevorstehend Musikshow geübt. Der Tag endete mit einem kleinem Imbiss am Abend. Sonntagmorgen fand auf dem Parkplatz des Nettomarktes in Hörste dann die Marschprobe statt. Man hofft somit für die anstehende Schützenfestsaison wieder  gut vorbereitet zu sein.

Marschprobe für die Musikshow in Lippstadt

 

 

 

März 2015

 

 

 

Rosenmontagsumzug in Rietberg bei bestem Wetter

Wieder einmal ging es am Rosenmontag, den 16. Februar zum Festumzug in die Karnevalshochburg nach Rietberg. Zuvor wurde sich im Gasthof Dalhoff mit einem schmackhaften Frühstück für den Tag gestärkt. Um 13 Uhr ging es dann mit dem Bus nach Rietberg. Diesmal waren wir im hinteren Teil des Zuges mit der KKGN (Kolping-Karnelval-Gesellschaft-Neuenkirchen) eingesetzt und hatten mit ihnen viel Spaß. Unsere Kostüm war  der "Baumeister Bob". Bei bestem Wetter ging es pünktlich ab 14 Uhr 11 durch die Stadt. Hier erfreuten wir mit unserer Musik die Zuschauer, die sich - nicht zuletzt auch aufgrund des guten Wetters - diesmal besonders zahlreich an der Zugstrecke eingefunden hatten. Nach etwas mehr als zwei Stunden endete der Umzug und wir gingen zum gemütlichen Teil in das Festzelt. Hier wurde bei Stimmungsmusik durch einen DJ mit unseren Musikkollegen aus Schöning und Erwitte gefeiert. Gegen 19 Uhr brachte uns der Bus wieder zurück nach Hörste, wo zum Abschluss des Rosenmontags noch kurz aufgespielt wurde. Rundherum ein gelungener Tag mit an dem alle viel Freude hatten.

Bereit zum Karnevalsumzug

 

 

 

 

 

 

Winterball des Heimatschutzvereins Mettinghausen

Mit ca. 25 Musikern erfreuten wir am Samstag, den 7. Februar die Schützen und Gäste auf dem Winterball des Heimatschutzvereins Mettinghausen. Um 20 Uhr geleiteten wir das Königspaar Franz Josef Sudhoff  und seiner Lebensgefährtin Martina Becker mit Hofstaat in den Festsaal der "Alten Schule". Dort hielt der Oberst Elmar Schulte die Begrüßungsrede und wünschte allen einen fröhlichen Abend. Um 21 Uhr 15 ehrten wir dann das Königspaar, wofür es sich mit einem kühlen Getränk und ein kleine Fläschchen Kirschlikör bedanke. Anschließend wurde bis spät in die Nacht noch gefeiert.

Beim Winterball wurde musiziert und das Königspaar  Franz Josef Sudhoff und seiner Lebensgefährtin Martina Becker geehrt

 

 

 

Februar 2015

 

 

 

Wolfgang Streit erhielt die Ehrenmitgliedschaft  des Tambourcorps auf der Jahreshauptversammlung verliehen.


Während der Jahreshauptversammlung des Tambourcorps am 31. Januar erhielt unser Lyraspieler Wolfgang Streit für seine nun immerhin 55 jährige aktive Mitgliedschaft im Tambourcorps Hörste auf einstimmigen Vorstandbeschluss die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der Vorsitzende lobte Wolfgang für seine langjährige Mitarbeit und wünschte, dass er den Verein weiterhin als Musiker und Standartenbegleiter unterstützt. Als äußeres Zeichen erhielt eine Urkunde mit Orden und ein Präsent. Die Musikkollegen gratulierten im Anschluss recht herzlich zur Ehrenmitgliedschaft.

Ehrenmitglied Wolfgang Streit

 

 

 

47. Jahreshauptversammlung mit vielen Ehrungen

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 31. Januar um 20 Uhr in der Heimatstube Hörste statt. Zahlreiche aktive und passive Mitglieder des Vereins waren hierzu erschienen. Der 1. Vorsitzende Wolfgang Korf begrüßte alle recht herzlich. Sein besonderer Gruß ging an das Ehrenmitglied Willi Vossebürger, den Ehrentambourmajor Franz - Josef Kemper, sowie an den Vorsitzenden der Kreismusikjugend Christoph Kukuk. Die Versammlung begann mit einem Gedenken an die Verstorbenen des Verein. Es folgte das Verlesen der Niederschrift der 46. Jahreshauptversammlung und des Geschäftsberichtes für das Jahr 2014 durch den Geschäftsführer Christian Rennemeier. Über einen positiven Kassenbericht, welcher von der Kassiererin Britta Ademmer vorgestellt wurde, freute sich dann die Versammlung. Die Kassenprüfer Markus Wille und Thomas Holthöfer bescheinigten der Kassiererin eine einwandfreie Kassenführung. Auf Antrag von Thomas Holthöfer wurde einstimmig der Vorstand entlastet. Für zwei Jahre wurde als neuer Kassenprüfer Wolfgang Beine gewählt.

Nach einer kurzen Pause fanden dann die Ehrungen durch den ersten Vorsitzenden statt. Hierzu die Bilder mit den Geehrten.

Mit einer Vorschau für das Jahr 2015 blickte man nun in die Zukunft. In diesem Jahr stehen mehrer größerer Termin an. Hierbei handelt es sich um die Musikshow in Lippstadt, das 90 jährige Vereinsjubiläum des Tambourcorps Oestereiden, das 175. jährige Vereinjubiläum der Kirchspielschützenbruderschaft Hörste, sowie die Kreisschützenfeste des Altkreises Lippstadt in Dedinghausen und des Altkreises Büren in Essentho.

Aber auch erste Überlegungen für das Jahr 2016 fanden schon statt. In dem Jahre soll das 90 jährige Vereinsjubiläum des Tambourcorps und ein Vereinsausflug stattfinden. Mit dem Vereinslied endete um 21 Uhr 30 die Versammlung. Bei einem kleinen Imbiss und kühlen Getränken klang der Abend dann in geselliger Runde aus.

5 Jahre aktiv: Vivien Risse (Nachholung 2014)

 

5 Jahre aktiv: Maike Hagenhoff, Helena Bütttner, Anna Witte, Lara Holthöfer, Lea Bußhaus

 

25 Jahre aktiv: Kirsten Platte, Sebastian Johnigk, Stefan Gerling, Volker Kukuk

 

25 Jahre Fördermitglied: Johannes Iseke

 

 

 

10 Jahre aktiv: Jennifer Berensmeier (Nachholung 2014)

 

20 Jahre aktiv: Cathrin Hasse, Karin Schniedermeier

 

 

55 Jahre aktiv: Wolfgang Streit

 

 

40 Jahre Fördermitglied: Wolfgang Beine

 

 

 


Spielersitzung in der Heimatstube Hörste

Die erste Spielersitzung des Jahres fand am 31. Januar um 18 Uhr in der Heimatstube Hörste statt. Unser 1. Vorsitzende Wolfgang Korf begrüßte die Spieler und gab eine Rückschau auf das vergangene Jahr 2014. Hierbei wurde besonders die Anschaffung neuer Trommeln erwähnt. Einen zusammengefassten Kassenbericht legte dann die Kassiererin Britta Ademmer vor. Nun wurden  die zahlreichen Termine und Proben für das neue Jahr vorgestellt. Einen Bericht über die Jugendarbeit im Verein gab Jonas Korf ab. Es folgte eine kurze Aussprache über das vergangene Tambourfest. Die Anschaffung von Poloshirts für die neue Saison wurde beschlossen. Der Vorstand versprach sich hierum kümmern. Außerdem soll in diesem Jahr ein neues Vereinsfoto gemacht werden im Hinblick auf das im nächsten Jahr bevorstehende 90 jährige Vereinsjubiläum.

Zum Abschluss wurden noch jeweils 2 Karten für die Auswärtsspiele des Fußballvereins SC Paderborn 07 in der Fußballbundesliga verlost. Diese stiftete der Ehrentambourmajor Franz - Josef Kemper anlässlich seines 65. Geburtstages. Es handelte sich um Sitzplatzkarten für die Fußballspiele gegen Borussia Dortmund,    Schalke 04, 1. FC Köln und gegen Borussia Mönchengladbach. Der Spender selbst nahm die Verlosung mit dem 1. Vorsitzenden vor und gratulierte den Gewinnern. Gegen 19 Uhr 30 endete die Versammlung.

 

 

 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Für die am 31. Januar um 20 Uhr in der Heimatstube Hörste stattfindende Jahreshauptversammlung des Tambourcorps sind alle aktiven und passiven Mitglieder herzlich vom Vorstand eingeladen. Zur Tagesordnung gehören unter andern, der Jahresbericht, der Kassenbericht, Ehrungen, sowie eine Vorschau für das  Jahr 2015. Über ein zahlreiches Erscheinen würde sich der Vorstand sehr freuen.

 

 

 

Winterball des Schützenvereins Dedinghausen im Bürgertreff

Zu unserem ersten Auftritt in diesem Jahr geleiteten wir das  Königspaar Friedel Eifler und Kirstin Jungemann vom Schützenverein Dedinghausen, am Samstag, den 10. Januar um 20 Uhr zur Eröffnung des Winterballs in den Bürgertreff. Der Oberst Martin Grothe begrüßte das Königspaar mit Hofstaat und den Kreisvorstand des Kreisschützenbundes Lippstadt mit dem Kreiskönigspaar aus Bökenförde. Diese waren schon im Hinblick auf das in diesem Jahr stattfindende Kreisschützenfest in Dedinghausen gekommen. Außerdem war eine Abordnung des Schützenvereins Rixbeck vertreten. Zum Schluss wurde unserer Tambourcorps und die Tanzmusik "Winds" begrüßt. Das Königspaar und der Hofstaat begannen den Winterball mit einen Walzer. Wie jedes Jahr wurde nun das alte Kaiserpaar Jürgen und Rafaela Hendel mit Musik verabschiedet. Anschließend wurde das neue Königspaar vom Oberst und uns geehrt. Diese bedankten sich mit Getränke bei uns. Es war wieder ein gelungener Winterball, an dem wir mit über 25 Musikern recht zahlreich vertreten waren.

Großartige Stimmung beim Winterball in Dedinghausen

 

 

 

Jahreshauptversammlung des Kreisvolksmusikerbundes Soest in Oestinghausen

Im neuen Jahr, am 3. Januar, nahm unser 1. Vorsitzender Wolfgang Korf , die Kassiererin Britta Ademmer und die Beisitzerin Ina Bauschke  an der obengenannten Sitzung teil, um sich so auf den neusten Stand und das Geschehen in der Volksmusik im Kreis Soest für uns zu informieren. Auf dieser Versammlung verlas Christoph Kukuk als Vorsitzender der Kreismusikjugend seinen Jahresbericht. 

 

 

Januar 2015