Das war 2013
 
Dezember


Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen wir allen Musikern, Mitgliedern und Freunde des Tambourcorps.
 

Christian Rennemeier heiratete seine Iris
Auf dem Standesamt in Lippstadt gaben sich am 27. Dezember unser stellvertretende Tambourmajor und Ausbilder Christian Rennemeier und seine Freundin Iris das Jawort. Ab jetzt gehen Sie nun gemeinsam durch das Leben. Selbstverständlich waren etliche Musikkollegen vor Ort um das Paar persönlich zu gratulieren. Alle Musiker vom Tambourcorps wünschen Ihnen für diesen neuen Weg viel Glück, Gesundheit und Erfolg für die Zukunft.


November


Tambourfest unter dem Motto "Tanz in den Advent"
Für das diesjährige Tambourfest am 30. November hatte sich der Vorstand ein neues Motto einfallen lassen. Es sollte an diesem Abend vergnügt in den Advent getanzt werden. Schon am Einlass wurde man vom Nikolaus höchstpersönlich begrüßt und mit Lippstädter Pralinen und einem kleinen Startgetränk auf den ersten Advent eingestimmt. Nun begrüßte unser erste Vorsitzende Wolfgang Korf alle Gäste, sei es Musiker mit ihren Partnern, Schützenvereine mit Königspaare und Vorständen, sowie besonders alle passiven Mitglieder und Sponsoren des Tambourcorps. Er bedankte sich für die Unterstützung und hoffte auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Als Beginn des Abends fanden die Ehrungen der Musiker des Jahres statt. Musiker des Jahres wurde Marius Brunnert. Den zweiten Platz erreichte Marc Busshaus. Der dritte Platz wurde gleich viermal vergeben, an Dieter Heinrichsmeier, Christian Rennemeier, Christoph Kukuk und Klemens Büttner. Die Musiker wurden vom Vorstand gratuliert und erhielten außer einem Orden noch ein Präsent. Gleich zweimal freute man sich über die Ehrenpreise des Tambourcorps. Dieter Krömeke und Hermann Josef Schulte erhielten für besondere langjährige Verdienste die Ehrenpreise für das Jahr 2013. Dieser bestand aus einem Glasständer mit Inschrift. Die Ehefrauen Brigitte und Ingeborg erhielten eine Blumenstrauß. Damit waren schon vor dem  Abendessen der offizielle Teil des Festes abgeschlossen und man hatte gemütlich Zeit sich am Büfett zu stärken. Wie immer hatte sich das Landhaus Günther mit ihrem Team wieder große Mühe gegeben um uns mit Rinderroulade, Schnitzelvarianten und einem Nudelgericht mit Käse zu verwöhnen. Kartoffelvarianten, Gemüse und Salate gehörten rundeten das Abendessen ab. Erstmals gab es diesmal noch einen Nachtisch aus Vanilleeis mit warmen Waldbeeren. Bei so einem guten Essen spendierte das Tambourcorps als Abschluss noch ein kleines Verdauungsgetränk. Die Musikgruppe "Winds" forderte nun alle auf Tanzfläche und es wurde gefeiert, getanzt und gelacht. Hierbei kamen besonders zuerst die Jugendlichen auf ihrer Kosten. In den Tanzpausen konnte man sich noch am Tisch mit Adventsplätzchen, welche die Jugendliche auf dem Probewochenende in Hoinkhausen gebacken hatte, den Abend versüßen. Als Überraschungsgäste traten die zwei Tenöre Hansi und Martin Jürgensmeier und berichteten durch gesanglich vorgetragenen Musikstücke aus Oper und Operette mit witzigen Texten, aus dem Zeitgeschehen. Danach fand die Verlosung mit Preisen wie, einem Sidebord, Laubsauger, eine Busreise nach Willingen für 16 Personen, Tankgutschein, Essengutscheine, Stehlampe, 10 ltr. Bier und weiteren Sachpreisen statt. Unser Ehrenmitglied Willi Vossebürger diente hierbei als Glückbringer. Als Verlosungsabschluss wurde es im Saale dunkel und am Adventskranz wurde die erste Kerze von unserer jüngsten Musikerin angezündet. Der Adventskranz wurde anschließend verlost. In der nächsten Tanzrunde spendierte das Tambourcorps noch mehrere Kurze, wobei die Stimmung nochmals anstieg. Bis spät in die Nacht tanzte und lachte man auf diesem gelungen Tambourfest. Allen Helfern und Sponsoren sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.


Rebecca Haselhorst in der Kreismusikjugend Soest wiedergewählt
Auf der Jahreshauptversammlung der Kreismusikjugend des Kreises Soest, welche am Samstag, den 30. November in Soest stattfand,  wurde unsere Flötistin Rebecca Haselhorst als 2. Vorsitzende wiedergewählt. Wir gratulieren ihr recht herzlich und wünschen weiterhin viel Freude in diesem Ehrenamt.


Übungswochenende der Jugendlichen in Hoinkhausen
Viel Freude hatte unsere Jugendlichen bei einem Übungswochenende, welches vom 15 . - 17. November im KLJB Haus in Hoinkhausen stattfand. Das Ausbilderteam und die Kochmuttis hatten sich hierfür viele Gedanken gemacht und waren  bestens vorbereitet. Dieses Wochenende dient alljährlich dazu, sich besser untereinander Kennenzulernen und gemeinsam Spaß im Verein zu haben. Es wurde in kleinen Gruppen mit den Ausbildern geprobt und gelernt. Natürlich stand nicht nur die Musik im Vordergrund, denn nach den Proben fanden gemeinsame Spiele am Abend statt. Im Hinblick auf die bevorstehende Advent- und Weihnachtszeit wurde gebastelt und Plätzchen gebacken. Für alle war es wiedermal ein erlebnisreiches Wochenende. Besonderes danken wir den Ausbildern und den Kochmuttis für ihren Einsatz mit den Jugendlichen an dieser Stelle.


Winterball der Kirchspielschützenbruderschaft Hörste
Pünktlich um 19 Uhr 30 marschierten wir am Samstag, den 2. November, mit dem Königspaar Christoph und Jana Schmidt in den Festsaal vom Landhaus Günther ein. Dort wurde dann der diesjährige Winterball der Kirchspielschützenbruderschaft Hörste in bester Stimmung gefeiert. Während des Festes wurde das Königspaar und der Hofstaat von uns geehrt. Königin Jana bedankte sich mit einer Runde Getränke an der Theke hierfür. Man verlebte anschließend nach einen frohen Abend bei Partymusik und erfreute sich an der Vorführung des Hofstaates zu Ehren des Königspaares. Es wurde noch bis in den späten Abend getanzt und viel gelacht.


Oktober


Herbstwochenbummel in Lippstadt
Der diesjährige Herbstwochenbummel fand am 21. Oktober auf freiwilliger Basis statt. Da Herbstferien waren brauchte man hierfür auch keine Übungsabend ausfallen zu lassen. Auf dem Parkplatz hinter dem Stadthaus ging es dann zum Bummel über die Kirmesplätze los. Bei angenehmen Wetter hatte man viel Spaß und bei kühlen Getränke gab es viel zu erzählen und zu lachen.
September


125 jähriges Jubiläum der Bergstadtmusikanten Rüthen
Fesch angekleidet mit Dirndl und Lederhosen fuhren wir am Samstagnachmittag, den 28. September, zum 125 jährigen Jubiläum der Bergstadtmusikanten nach Rüthen. Mit Ihnen verbindet uns schon eine über 50 Jahre andauernde Freundschaft und somit sind wir gerne hierhin gefahren.  Elf unser Musiker und Musikerinnen hatten sich schon für den Festzug in Dirndl und Lederhosen gekleidet und gaben hierdurch den Umzug eine besondere Note. An dem um 16 Uhr startende Festzug durch Rüthen nahmen wir teil und wurden von den Zuschauern aufgrund der bayrischen Trachten mit Beifall belohnt. Nach den Festreden und einem Zusammenspiel aller Vereine auf dem Marktplatz ging es nun zur Stadthalle. Dort übergab unser 1. Vorsitzende Wolfgang Korf dem Jubiläumsverein eine große Flasche zur Stärkung der Rüthener Bergstadtmusikanten und gratulierte im Namen des Tambourcorps. Nach einer musikalische Einlage der Jungmusiker des Jubiläumsvereins spielten nun die Altenbürener Musikanten zum Oktoberfest in der Stadthalle auf. Nicht nur unser Tambourcorps, sondern auch die Bergstadtmusikanten hatten sich eine Tracht angezogen und wir feierten nun mit Ihnen ein zünftiges Oktoberfest. Münchner Bier, Obstler und bayrischen Essensspezialitäten sorgten schnell für gute Stimmung die alle begeisterte und mitriss. Man traf alte Bekannte wieder, mit dem man bei Gesprächen und Tanz noch so manchen Krug leerte. Auch Wettsägen und Bierkrugstemmen dienten zur Erheiterung der Festteilnehmer. Gegen 24 Uhr fuhren wir dann bestens gelaunt mit dem Bus nach Hörste zurück. Rundherum ein gelungenes Jubiläumsfest der etwas anderen Art.

 
Bundesschützenfest der historischen Schützen in Geseke
Nach Geseke fuhren wir mit ca. 30 Musiker am 15. September Sonntagmorgens mit dem Bus. Hier nahmen wir an zwei zwei Festumzügen anlässlich des Bundesschützenfestes der historischen Schützen teil. Gegen Mittag marschierten wir zum ersten Mal aus dem Stadion Kreuzbreite über die B1 in die Stadt, wo viele gutgelaunte Zuschauer sich den Umzug anschauten. Bei bestem Wetter ging es vorbei an der Ehrentribüne, auf der Schirmherr Reinhard Kardinal Marx mit den Ehrengästen stand zurück zum Festplatz. Anschließend musizierten beim zweiten Mal für den Ausrichter Schützenverein St. Sebastianer Geseke beim Umzug durch die Stadt. Hiernach fuhren wir zurück zum Vereinlokal Schulte, wo wir mit einem Essen und einem Umtrunk stärkten. Besonders die Vielfalt der Schützenvereine und die gute Organisation dieses Festes hat uns an diesem Tag gefallen.

 
Fahrt der Jugendlichen nach Elspe zu den Karl May Festspielen
Der Ausflug der Jugendlichen führte am Samstag, den 7. September, nach Elspe zu dortigen Freilichtbühne. Dort wurde das Stück "Der Ölprinz"  von Karl May aufgeführt. Wir fuhren mit 40 Jugendlichen und Betreuen am frühen Morgen ab dem Heimathaus. Trotz des zunächst schlechten Wetters wurde die Pferdeshow und die Musicalshow auf dem Gelände besucht. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Salon ging bei strahlenden Sonnenschein ging es zur Freilichtbühne, wo wir uns die Vorführung mit Winnetou und Old Shatterhand anschauten. Nach der Aufführung fuhren wir zurück nach Hörste. Insgesamt ein gelungener und erlebnisreicher Tag für alle.

  
Kreisschützenfest des Altkreises Büren in Lichtenau
Sonntagmittag, am 1. September um 11 Uhr 30, fuhren wir mit der Kirchspielschützenbruderschaft Hörste zum Kreisschützenfest nach Lichtenau. Dort angekommen nahmen wir am Festumzug durch die Stadt teil. Anschließend feierten wir noch im Festzelt und ehrten das Hörster Königspaar Christoph und Jana Schmidt. Beim Vogelschießen war unser Nachbarort Verlar erfolgreich und stellt mit Olaf und Ellen Engels das Kreisschützenkönigspaar 2013 / 2014 des Altkreises Büren. Somit findet das nächste Kreisschützenfest im Jahre 2014 in Verlar statt. Wir gratulieren an dieser Stelle recht herzlich und freuen uns mit Ihnen. Gegen 19 Uhr 30 fuhren wir dann wieder zurück nach Hörste.


August


100-jähriges Jubelschützenfest in Mettinghausen
Das Fest des Jahres für den  Heimatschutzverein Mettinghausen  fand unter unser Wirkwirkung vom 10. - 12. August bei bestem Schützenfestwetter statt. Samstagsnachmittag wurde der Kaiser Franz Rennemeier vor seiner Residenz mit Geburtstagsgratulationen bedacht und anschließend in einem Festzug zum Schützenplatz gebracht. Im Zelt folgte nun ein Gottesdienst mit Weihe der neuen Königskette. Mit den Gastvereinen und der Blaskapelle Schöning marschierten wir  im Anschluss zum Ehrenmal, wo die Gefallenehrung stattfand. Abschluß dieser Feier war dann der "Große Zapfenstreich". Nun gingen wir mit den angetreten Schützen ins Festzelt und es wurden die Jubelpaare geehrt. Als Höhepunkt fand die Krönung des Kaiserpaares statt. Am späteren Abend geleiteten wir die Gastvereine zu ihren Plätzen im Festzelt und ehrten das Kaiserpaar.  Sonntagsmittags traten wir auf dem Sportplatz an, um die Gastvereine zu empfangen. Als alle Vereine anwesend waren holten wir mit dem ersten Zug der Mettinghauser Schützen das Kaiserpaar von der "Alten Schule" ab, um es mit einem Vorbeimarsch auf den Sportplatz erstmals vorzustellen. Viele Gratulanten von den Schützenabordnungen des Bundes und des Kreises, sowie die politischen Abgeordneten mit Bürgermeister Christof Sommer hielten nun ihre Festreden für den Jubelverein. Gegen 14 Uhr begann dann der große Festumzug mit 13 Gastvereinen durch das festlich geschmückte Dorf, welchen wir anführten. Nach der Parade geleiteten wir die Schützen in das Festzelt. Nun wurde kräftig gefeiert und die Vereine Mettinghausen, Mönnighausen - Bönninghausen, sowie Dedinghausen von uns geehrt. Der Abend klang dann in gemütlicher Runde aus. Montagsnachmittag ging es vom Schützenplatz wieder zum Kaiser um ihn zu ehren. Er bedankte sich mit einem Untrunk. Nach einem Marsch zurück spielten wir noch im Zelt. Die Polonaise fand diesmal wetterbedingt im erweiterten Festzelt statt und war somit etwas Besonders. Damit endete das Jubelschützenfest in Mettinghausen und man feierte noch, wie es auf einem Schild am Wegesrand des Festumzugs stand, bis zum letzten Spiegelei. Ein gelungenes Fest für alle Schützen und Musiker, an das man sich noch gerne erinnert wird.
 

Schützenfest in Schöning
Bei bestem Schützenfestwetter fuhren wir am Sonntag, den 4. August zum Schützenfest nach Schöning. Bedingt durch die Straßenerneuerung im Dorf mussten wir die letzten 200 Meter zum Treffpunkt beim Restaurant Schnittker zu Fuß zurücklegen, was aber der Vorfreude zum Fest keinen Abbruch tat. Gestärkt durch kühle Getränke und kleine Häppchen bedankten wir uns dann zusammen mit der Musikkapelle Schöning beim Wirt. Nun ging es lang durchs Dorf zum neuen Sportplatz, welcher als Antreteplatz ersatzweise diente. Nach den Vorbeimärschen des Königspaares 2011/2012 und des Kaiserpaares 2012/2013 mit ihren Hofstaaten folgte der Festumzug durch die Gemeinde. Auf dem Festplatz fanden nun die Festreden und der Parademarsch statt. Im Zelt spielten wir zusammen mit der Blaskapelle Schöning und der Blaskapelle Thüle vor dem Königspaar, sowie vor dem Kaiserpaar. Als Abschluss geleiteten wir noch den Jungschützenkönig und den Schützenkönig von Westenholz zur Theke. Während des Festes war genug Zeit in ungezwungen Runde so manches kühles Getränk zu sich zu nehmen und alte Bekanntschaften wieder aufzufrischen, sowie neue zu knüpfen. Gegen 19 Uhr fuhren wir dann wieder mit dem Bus zurück nach Hörste.
 

Trommler Marcel Berhorst neuer Jungschützenkönig von Mettinghausen
Große Freude herrschte bei uns im Verein, als unser Trommler Marcel Berhorst als neuer Jungschützenkönig von Metttinghausen feststand. Zuvor stärkten wir uns während des Umzugs beim Oberst. Anschließend wurden die Vögel für das Jungschützenschießen und das Königsschießen abgeholt. Nachdem der Vogel für das Jungschützenschießen aufgesetzt war, fand sofort das Vogelschießen statt. Hierbei hatte unser Trommler Marcel Berhorst das Glück des Tüchtigen und holte mit einem gezielten Schuss den Rest des Vogel von der Stange. Marcel war somit der neue Jungschützenkönig von Mettinghausen und wurde von uns kräftig gefeiert. Nun galt es den neuen König für das 100 jährige Jubelfest von Mettinghausen zu ermitteln. Nach einem kurzen Umzug wurde der Vogel aufgesetzt und man begann mit dem Kampf um die Königswürde. Hier ging zum Schluss Franz Rennemeier als neuer König und als Kaiser hervor, da er schon vor 30 Jahren das Schützenvolk von Mettinghausen regierte. Im Festzelt wurde er nun gefeiert und spendierte uns kühle Getränke. Der sonnige Festtag endete mit einer Disco im Zelt.


Juli


Schützenfest in Dedinghausen
Beim Schützenfest in Dedinghausen spielten wir vom 27. - 29. Juli wie jedes Jahr auf. Nach dem Gottesdienst und der Gefallenehrung ging es zum 40jährigen Jubelpaar Robert und Elisabeth Henkemeier zum gratulieren. Weiterging es zum 25jährigen Jubelpaar Elmar Remmert und Elke Mellor-Rath um diese zu ehren. Unser dritter Halt war dann beim Königspaar, wo ein Umtrunk stattfand. Es folgte der große Zapfenstreich am Ehrenmal. Im Festzelt ehrten wir als Abschluss des ersten Festtages das Königspaar Markus und Stefanie Schulte. Sonntag Nachmittag fand bei leichten Regen der Festumzug durch das Dorf statt. Hiernach stand die Musikschau auf dem Programm, bei der wir ebenfalls mitwirkten. Danach wurden die Fahnen weggebracht und wir spielten noch zur Polonaise auf. Am frühen Montagmorgen stimmen wir die Schützen beim Frühstück auf den dritten Festtag ein. Nun ging es zum Vogelschießen, bei dem wir die Schützen mit unserer Musik anfeuerten. Nachdem der letzte Rest von der Vogelstange fiel, geleiteten wir den neuen König Jürgen Hendel mit seiner Frau Rafaela zur Theke und sorgten dort für Stimmung. Leider fiel der Nachmittagsumzug wegen Regen aus. Deshalb brachten wir etwas früher wie gewohnt die Fahnen weg. Hierauf folgte von uns die Ehrung des neuen Königs im Festzelt. Als Abschluss des Schützfestes spielten wir noch bei der Polonaise auf.  Erfreulich war, das an allen Tagen die große Anzahl von Musiker unsererseits an diesem Schützenfest teilnahmen. Ein herzlichen Dank hierfür an dieser Stelle.


Abschluss der Blockflötenkinder
Nach 2 Jahren Ausbildung an der Blockflöte feierten am 15. Juli die Kinder ihren ersten Abschluss. An diesen Tage wurde auch die Ausbilderin Annette Haselhorst aus Mettinghausen verabschiedet. Mit einem Zusammenspiel vor ihren Eltern mit Annette endete der musikalische Teil. Anschließend bedankten sich die Kinder bei ihrer Ausbilderin mit einem Geschenk und einer Rose von jedem Kind. Damit ist aber nicht alles vorbei im unserm Tambourcorps für die Blockflötenkinder, im Gegenteil, jetzt gehts es erst richtig los mit der Flötenausbildung. Wir wollen hoffen dass ihnen diese Ausbildung auch viel Spaß bereitet und sie eines Tages als vollwertige Musiker den Verein verstärken. Der Ausbilderin Annette Haselhorst an dieser Stelle nochmals ein herzlichen Dank für ihren Einsatz.


Hochzeit von Cathrin und Daniel Hasse
Unsere Flötistin Cathrin und Daniel Hasse traten am Samstag, den 13. Juli vor dem Altar in Hörste um sich das Jawort zu geben. Auch wir vom Tambourcorps waren gekommen um das Paar nach der Trauung zu gratulieren und zu ehren. Für den Verein gratulierte der erste Vorsitzende Wolfgang Korf .Die Musikkollegen schlossen sich den Glückwünschen an.. Wir wünschen dem Paar alles Gute, viel Glück und Gesundheit auf ihren gemeinsamen Lebensweg.

 
Schützenfest in Hörste
Es war wieder einmal soweit. Vom 6. - 8. Juli waren wir in Hörste auf dem Schützenfest. Bei besten Schützenfestwetter traten wir am Samstagnachmittag auf dem Festplatz an, um die Schützen zur Kirche zu geleiten. Anschließend wurde der Vogel aus dem Gasthof Dalhoff abgeholt und auf die Vogelstange gesetzt. Nach einer kurzen Pause auf dem Festplatz gingen wir mit den Schützen zum Pfarrheim. Hier gab der Oberst eine Runde Getränke aus. Es folgte ein Besuch bei Pastor Müller und Pastorin Peters am Pfarrhaus. Zurück zum Pfarrheim wurde dann der 50jährige Jubelkönig Paul Holthöfer geehrt. Es ging weiter zum Kirchenvorplatz wo dann die Gefallenenehrung stattfand. Mit der Blaskapelle Verlar spielten wir nun den "Großen Zapfenstreich" am Ehrenmal.Nach einem Marsch zum Festplatz holten wir anschließend die Gastvereine ins Festzelt. Sonntagnachmittag fand der große Festumzug durch das Dorf statt. Zuerst wurden die Fahnen erstmals seit 62 Jahre nicht mehr aus dem Hause Kemper, sondern vom Gasthof Dalhoff abgeholt. Nun ging es zum Pfarrheim um den Oberst abzuholen. Auch heute schien die Sonne den ganzen Tag. So ging es nun zum König. Dieser hatte kalte Getränke für uns bereit gestellt, um uns so für den Festzug durch das Dorf zu stärken. Zahlreiche Zuschauer standen an der Hörster Straße um sich den Schützenumzug anzusehen und waren vom Königspaar und Hofstaat begeistert. Auf dem Sportplatz an der Schule erfolgte nun der Parademarsch für das Königspaar Berthold und Janine Buttler mit ihren Hofstaat. Nach den Festreden und Ehrungen spielten wir im Zelt zur Musikschau auf. Schon früh wurden dann die Fahnen weggebracht und die Gastvereine ins Zelt geleitet. Als Abschluss des Tages spielten wir noch zur Polonaise mit der Verlarer Blaskapelle auf. Montags begann schon früh der dritte Festtag. Einige unserer Musiker waren mit einem Planwagen, andere zogen es vor sich mit einer achtmeterlangen Bently Stretchslimousine zum Schützenplatz gekommen. Alle hatten Spaß an dieser Aktion. Beim Landhaus Günther wurden nun der König und der Oberst abgeholt. Wieder auf dem Platz angekommen begannen die Ehrungen. Von unser Tambourcorps erhielt unser Trommler Wolfgang Kukuk für 40jährige Vereinzugehörigkeit zur  Kirchspielschützenbruderschaft einen Orden. Nachdem Frühstück begann das Vogelschießen, wobei unser Flötist Andreas Gehrmann als Apfelprinz hervorging. Neuer König wurde Christoph Schmidt. Er nahm sich seine Frau Jana als Königin. Wir geleiteten die beiden zur Theke im Festzelt und sorgten hier für gute Stimmung. Vier unserer Musiker sind im neuen Hofstaat, worüber sich alle freuten. Am Nachmittag fand wieder ein Festzug durch die Gemeinde statt, bei dem das alte und das neue Königspaar abholt wurden. Der Oberst nahm im Zelt die Umkrönung vor und es folgte der Parademarsch auf dem Sportplatz. Nach dem Wegbringen der Fahnen spielten wir noch bei der Polonaise. Rundherum ein gelungenes Schützenfest aus musikalischer und kameradschaftlicher Hinsicht mit viel Spaß an unserm Hobby.
 

Juni


Johannesprozession
Am Sonntag, den 30. Juni nahmen wir mit der Standarte an der  Johanneslobeprozession in Hörste teil.


Tambourcorps 25 Jahre Mitglied bei der Volksbank Hörste
Eine Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft bei der Volksbank Hörste erhielten wir am Dienstag, den 25 Juni bei einem Empfang in der Volksbank. Als Sponsor hat uns die Volksbank Hörste bei vielen Maßnahmen unterstützt. Die Ehrung wurde  vom 1. Vorsitzenden Wolfgang Korf und vom 1. Geschäftsführer Dieter Heinrichsmeier entgegen genommen.
Vorexerzieren in Hörste

Vorexerzieren und Jungschützenvogelschießen in Hörste
Als Vorbereitungen zum Schützenfest in Hörste fand am Samstag, den 22. Juni das Vorexerzieren auf dem Schützenplatz statt. Zuerst wurde vom Gasthof Dalhoff der Jungschützenvogel abgeholt und anschließend auf die Vogelstange geschraubt. Nun folgte das Vorexerzieren mit dem Proben zum Fahneabholen und den Parademarsch auf dem Sportplatz. Nun gingen wir mit den Jungschützen unter die Vogelstange um den neuen König zu ermitteln. Nach nur 44 Schuss errang Lukas Brune die Königswürde. Im Zelt wurde nun kräftig gefeiert und wir ehrten den Lukas als neuen Jungschützenkönig 2013/2014, wobei wir alle noch viel Spaß hatte.
 

Abschluss der Trommlerfrüherziehung
Nach 262 Proben (das sind ca. 7 1/2 Jahre) haben die Trommler aus der ersten musikalischen Früherziehung mit ihrem Ausbilder Frank Bußhaus am 21. Juni, den endgültigen Probenabschluss gefeiert. Ab jetzt brauchen die Jungs nur noch die normale Abendprobe des Vereins besuchen und sind vollwertige Musiker. Von den ehemals 11 Trommlern haben 7 durchgehalten und geben jetzt richtig Gas. Neben Familienpizza und Fassbierbrause gab es ein Lagerfeuer im Garten der Familie Fuchs in Mönninghausen und es wurde lange gefeiert. Auch die anderen Eltern der Musiker unterstützten diesen Abend. 


Vereinsfahrt nach Düsseldorf
Auf diese Vereinsfahrt hatten sich schon alle lange gefreut. Vom 7.- 9. Juni fuhren wir mit dem Bus von Müller Reisen in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf am Rhein. Alle waren bestens gelaunt und in Erwartung auf die nächsten drei Tage. Weitere Berichte und  in Kürze auf dieser Seite
Freitag
Endlich war es soweit. Am Freitagmorgen, den 7. Juni, trafen wir uns im Gasthof Dalhoff um uns an einem Frühstücksbüfett für unsere Vereinfahrt nach Düsseldorf zu stärken. Beim Heimathaus wurden nun die Koffer eingeladen und wir fuhren nach Düsseldorf. Das Organisationsteam hatte für jeden einen Überraschungsbeutel mit Informationen und Süßigkeiten vorbereitet, welcher im Bus verteilt wurde. Beim Hotel angekommen wurden die Zimmer verteilt und wir gingen zum Düsseldorfer Marktplatz. In sechs Gruppen wurden wir nun aufgeteilt um die Stadt mit einer fröhlichen Stadtrallye kennenzulernen. Bei besten Wetter mit Sonnenschein, blauem Himmel und Temperaturen über 25 Grad ein Vergnügen für alle. Das Organisationsteam hatte sich aufgeteilt und in der Stadt versteckt. Auch sie galt es zu finden und hierbei sich einen Stempel als Beweis abzuholen. Als Dank erhielten wir kühle Getränke. Diese wurden auch von uns während der Rallye in der Altstadt getrunken. So machte man Bekanntschaft mit dem berühmten "Düsseldorfer Altbier" und den "Killepitsch", einen Düsseldorfer Spezialgetränk, und das alles an der längsten Theke der Welt. Eine Altstadtrundgang mit einem Stadtführer war nun der nächste Programmpunkt. Ein Abendessen im Lokal "Zum Schlüssel" gab nun Kraft für den Abend. Hier begannen auch schon die ersten Altbierproben. Dann wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Es folgte ein Altstadtrundgang durch mehrer Brauhäuser, wo dass Altbier gekostet wurde. Viele Erklärungen zu Düsseldorf mit seiner Geschichte, der größten Digitaluhr der Welt am Fernsehturm und dem Kunstviertel gab es nun.  Sehr erstaunt waren wir als uns der Stadtführer bei Haus "Komödchen" ein an die Wand angebrachtes Ofenrohr als Kunst erklären wollte. Da das Ofenrohr vom bekannten Künstler Joseph Beuys angebracht wurde, muss es sich doch wohl um Kunst handeln. Die Führung endete in der Brauerei "Uerigen" gegen 23 Uhr. Da wir in der Altstadt waren ging es übergangslos weiter zum feiern, wobei sich alle im "Oberbayern" zum abtanzen trafen. Bei so einem Wetter war man selbst draußen auf den Straßen der Altstadt bestens aufgehoben um den Abend  bzw. die Nacht, mit viel Spaß ausklingen zu lassen.      
Samstag
Trotz einer kurzen Nacht wurde Samstagmorgen früh aufgestanden um sich im Hotel beim Frühstück für den Tag zu stärken. Gegen 10 Uhr trafen wir uns mit zwei Stadtführerinnen um einen Bummel rund um und auf der Königsallee zu starten. Diesmal teilten wir uns nicht auf, um somit alles gemeinschaftlich erklären zu lassen. Die Führung begann mit kurzen Erklärungen zur Stadtgeschichte. Es folgte ein ausgiebiger Bummel auf der "KÖ", der Königsallee. Zur Prachtstrasse von Düsseldorf gab es viele Geschichten zu erzählen. Das Angebot an Hotels, Banken und Geschäften ist gerade auf der Königsallee eine Klasse für sich. Durch die Altstadt gingen wir nun zum Rhein und machten auf der "MS Warsteiner" eine einstündige Rheinfahrt. Endlich gab es wieder kühle Getränke auf dem Schiff. Der Nachmittag wurde von vielen wegen des schönen Wetters von vielen zu einem Besuch der Altstadt mit Besuch in den Biergärten genutzt. Am Abend waren wir im Brauhaus Schumacher zu einem rustikalen Abendessen. Zur besseren Verdauung tranken wir den "Killepitsch" und das hier gebraute Altbier. Es wurde viel gelacht und gesungen. Der Abend endete dann wieder in der Altstadt in fröhlicher Runde.
Sonntag
Nach der zweiten kurzen Nacht begann mit einem Frühstück der Sonntagmorgen. So gestärkt endete unser Aufenthalt in Düsseldorf. Busfahrer Michael hatte inzwischen den Bus geholt und es wurden die Koffer eingeladen. Nun fuhren wir zum Airport Düsseldorf und hatten dort eine Flughafenführung. Bei einer Personalausweiskontrolle erhielt jeder seine Einlasskarte. Nach einem Gang durch den Scanner mit Hände hoch und anschließender Körperkontrolle fuhren wir nun mit dem Besucherbus durch den Innenteil des Flughafens. Der Busfahrer gab allerhand Erklärungen zu der Größe des Flughafens, Anzahl der Flüge, der Bereiche, sowie den gerade startenden oder hereinkommen Flugzeuge. Er stellte uns die Wartungshallen und den Ablauf der Beladungen und Betankungen vor. Alle zwei Minuten erfolgt hier ein Start oder eine Landung. Flugzeuge  fliegen oder kommen aus allen Kontinenten nach diesen internationalen Airport. Die Starts und Landungen konnten, da der Bus immer wieder anhielt, sehr gut verfolgen.  Nach dieser lehrreichen Besichtigung bedankten wir uns für die Führung und es erfolgte die Rückfahrt nach Lippstadt. Nach einem Halt an der Raststätte in Lichtdorf, wo wir uns nochmals stärkten, waren wir um 14 Uhr 30 wieder in Hörste. Besonders möchten wir uns an dieser Stelle bei dem Organisationsteam bedanken, welche diese Fahrt vorbereitet haben und dass alles so gut geklappt hat. 



Dieter Krömeke feiert seinen 60. Geburtstag
Am Sonntag, den 2. Juni feierte unser Standartenträger und Flötist Dieter Krömeke im Landgasthaus Engels in Mönninghausen seinen 60. Geburtstag. Hierzu hatte er das Tambourcorps eingeladen. Gerne sind wir der Einladung gefolgt. Unser 1. Vorsitzende Wolfgang Korf gratulierte dazu recht herzlich. Er berichtete das Dieter schon seit inzwischen 52 Jahren im Verein aktiv tätig ist, sei es als Flötist, Kassierer, Beisitzer und jetzt auch als Standartenträger. In dieser Zeit war er auch 17 Jahre im Vorstand. Hierfür erhielt er auch mehrere Auszeichnungen, sowie den golden Verdienstorden des Volksmusikerbundes , Kreis Soest. Auch seine Frau Brigitte wurde nicht vergessen und erhielt einen Blumenstrauß als Dankeschön für die Mithilfe und Unterstützung des Geburtstagskindes. Anschließend ehrten wir Dieter. Dieser bedankte sich mit Getränken, einen Mittagbüfett und Nachmittags mit Kaffee und Kuchen. Anschließend hatten wir noch viel Spaß und verbreiteten gute Laune. Wir wünschen Dieter für die nächsten Jahre weiterhin viel Gesundheit und dass er in der Zukunft dem Verein weiterhin die Treue hält.


Schützenfest in Mönninghausen
Trotz regnerischen Wetter waren wir bester Laune beim Schützenfest vom 25. - 27. Mai in Mönninghausen. Pünktlich um 16 Uhr 15 gingen es vom Festplatz zum Feuerwehrhaus. Dort holten wir die Fahnen ab. Nun folgte in der Vitus Kirche der Gottesdienst. Mit den Bergstadtmusikanten aus Rüthen spielten wir anschließend am Ehrenmal den "Großen Zapfenstreich". Nach einem kurzen Marsch wurde dann das Königspaar Freddy und Petra Biggemann geehrt. Mit dem Bus fuhren wir dann zum      40 jährigen Jubelpaar Heinz Peitz und Gabriele Schmidt - Zimmermann um diese zu ehren. Von dort aus fuhren alle wieder mit dem Bus zurück zum 25 jährigen Jubelpaar Bernd Rixen und Ida Koch um auch diese zum Jubiläum zu gratulieren. Da viele das Champions League Endspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund sehen wollten marschierten wir nun zum Festplatz, wo der Festwirt zwei große Leinwände aufgebaut hatte. Somit konnten wir diese Spiel live. In der Fußballpause brachten wir den Hörster Schützenverein zum Thron und beendete damit den ersten Tag. Am Sonntag fand dann, wegen des Dauerregens, ein sehr verkürzter Festzug statt. Es wurde das Königspaar abgeholt und auf direkten Wege ging es wieder in das Festzelt. Am Nachmittag ehrten wir noch das Königspaar. Schon um 8 Uhr 45  am Montagmorgen wurde beim Landgasthof Engels angetreten und der Pastor an der Kirche abgeholt. Im Festzelt gab es vor den Ehrungen verdienter Schützenbrüder ein Frühstück. Alles wartete nun gespannt auf das Vogelschießen. Nach den Ehrenschüssen dauerte es dann noch bis 13 Uhr 45 ehe der Rest des Vogel von der Stange fiel. Mit Martin Hunold stand nun ein neuer König fest, den wir nach der Krönung zurück nach Hause brachten. Am Spätnachmittag wurde  das neuer Königspaar Martin und Kathrin Hunold mit ihrem Hofstaat abgeholt. Wir begleiteten sie beim Festzug durch das Dorf. Mit einer Ehrung am Abend für das neue Königspaar endete das Schützenfest in Mönninghausen.


Unsere neuen Musiker
Erstmals traten unsere neuen Musiker auf dem Schützenfest in Mönninghausen nach erfolgreicher Ausbildung in der Öffentlichkeit auf. Es war ein gelungener Einstand. Wir wünschen Ihnen viel Freude und eine gute Kameradschaft mit allem Musikkollegen in unserem Tambourcorps, sowie allzeit "Gut Spiel".

 
Schützenfest in Westenholz
Zum ersten Schützenfestauftritt in diesem Jahre fuhren wir mit dem Bus am Pfingstsonntag, den 19. Mai, nach Westenholz. Eine stattliche Anzahl von Musikern hatte sich dazu eingefunden. Mit der Standarte voraus musizierten wir im Festzug mit. Zuerst ging es mit einem kleinen Marsch vom Kolpingshaus zum Antreteplatz nach Lütkewitte. Hier fand dann die Krönung des neuen Königspaares statt. Nach dem Festakt ging es durch die Gemeinde zum Schützenplatz. Dort wurde das neue  Königspaar mit  Hofstaat vorgestellt. Anschließend folgte der Vorbeimarsch mit Parade. Im Festzelt musizierten wir dann für das alte Königspaar bei der Übernahme in die Königskompanie. Schon gegen 18 Uhr 30 fuhren wir wieder nach Hörste zurück, was aber so manchen von uns nicht davon abhielt in Westenholz zu bleiben und noch bis Mitternacht weiterzufeiern.


Katrin Weidmann heiratete in Lippstadt
Vor dem Standesamt in Lippstadt heiratete am 10. Mai unsere Musikerin Katrin Weidmann ihren Freund Sascha Brümmer. Für das Tambourcorps  überbrachte der zweite Vorsitzende Frank Busshaus die Glückwünsche des Vereins. Mehrere aktive Musiker schlossen sich diesen Wünschen an. Das Brautpaar bedankte sich dafür mit einem kleinen Umtrunk vor dem Standesamt. Wir gratulieren von dieser Stelle recht herzlich und wünschen den beiden alles Gute für ihren gemeinsamen Lebensweg.


Spielersitzung im Vereinslokal Schulte in Garfeln
Die zweite Spielersitzung in diesem Jahr fand am 3. Mai im Vereinslokal Schulte in Garfeln statt. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden wurde ein kurzer Rückblick auf die vergangen Auftritte gehalten. Anschließend wurden die Proben besprochen und eine Vorausschau für die neue Schützenfestsaison und auf die anstehende Musikjubiläums. gehalten. Für die Jugendliche wurde auf die Anmeldung zu den Karl May Festspielen nach Elspe hingewiesen. Es folgte ein kurzer Kassenzwischenbericht durch unsere Kassiererin  Britta Ademmer. Für seine 5 jährige aktive Tätigkeit erhielt Robin Fuchs seinen erste Stern. Der Abend endete mit einem Umtrunk und einem Imbiss und man freute sich auf die nun beginnende Saison.

 
Rauchverbot
Auf der Spielersitzung am 3. Mai  informierte der erste Vorsitzende über das neue Rauchverbotsgesetz ab 1. Mai in Nordrhein-Westfalen. Er wies darauf hin, dass dieses auch für das Heimathaus in Hörste, also unser Übungshaus,  als öffentliches Gebäude gilt und auch darin ab sofort nicht mehr geraucht werden dürfe. Dieses Verbot gilt auch nach dem Ende von Übungsabenden. Um dem Verbot gerecht zu werden und dem Verein  Ärger zu ersparen, bat er die Raucher außerhalb des Gebäudes zu rauchen.   

 
April


75 jähriges Jubiläum des Musikvereins Harmonie Verlar
Ebenfalls am 27. April fuhren wir direkt von Cappel mit dem Bus zum 75 jährigen Jubiläum der Musikkapelle Harmonie Verlar in unser Nachbardorf. Trotzdem der Festmarsch schon angefangen hatte kamen wir noch pünktlich und gingen aus dem Bus sofort in den laufenden Umzug. Hierfür wurden wir von den Zuschauer sofort mit Beifall belohnt. Nun folgte der Festumzug durch das Dorf. Als Höhepunkt fand auf dem Festplatz ein Zusammenspiel aller Musikvereine, Spielmannzüge und Tambourcorps unter der Leitung des Dirigenten der Harmonie Verlar Michael Streit statt. Im Festzelt fand ein Konzert des Jubiläumsverein mit Festreden und Ehrungen statt. Unser Tambourmajor Dieter Heinrichsmeier gratulierte im Namen des Tambourcorps. Als Überraschungsgeschenk erhielten wir von den Musikern der Harmonie Verlar ein 2 ltr. Bierglas mit einem dazugehören Gutschein für Bier. Dieser wurde nun eingelöst und dann vertrunken. Nun wurde gefeiert. Wir hatten alle viel Spaß und danken der Musikkapelle Harmonie Verlar für diesen gelungen Festtag.


Dominik und Tanja Haselhorst haben geheiratet
Mit dem Bus fuhren wir am 27. April nach Cappel um das Brautpaar Dominik und Tanja Haselhorst zu Ihrer Hochzeit zu gratulieren. Vor der Kirche wünschte im Namen des Vereins unser erster Vorsitzende den frisch Vermählten alle Gute und gratulierte recht herzlich. Er übergab der Braut einen Blumenstrauß und wünschte für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute . Anschließend ehrten wir Sie und überbrachten unsere Glückwünsche. Dominik und Tanja bedankten sich bei uns mit kühlen Getränken und Süßigkeiten. Von dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation für unseren Paukenspieler mit seiner jungen Frau Tanja.


Spiel ohne Grenzen
Unsere Jugendlichen nahmen am Samstag, den 27. April, am "Spiel ohne Grenzen" teil der Kreismusikjugend Soest in Bad Westernkotten teil. Mit 17 Jugendlichen waren wir vertreten und gewannen den dritten und vierten Preis in der jeweiligen Altersklasse. Hierfür wurden sie mit einem Pokal belohnt. Allen hat diese Veranstaltung wieder viel Spaß bereitet und die Gemeinschaft untereinander wurde gestärkt.
 

Hermann -Josef Schulte wurde 60 Jahre
Zu seinem 60. Geburtstag hatte uns Hermann - Josef Schulte Sonntagmorgens am 14. April nach Mantinghausen in das Heimathaus eingeladen. Dieser Einladung sind wir gerne gefolgt. Der erste Vorsitzende Wolfgang Korf gratulierte im Namen des Tambourcorps Hermann recht herzlich an seinen Ehrentag mit einem Präsent. Er lobte ihn für seinen Einsatz in all den Jahren als aktiver Musiker. Seiner Frau Ingeborg überreichte er einen Blumenstrauß. Von uns Musikerkollegen wurde er anschließend geehrt. Hermann hielt nun für alle Gäste ein Mittagsbüfett und am Nachmittag Kaffee und Kuchen bereit. Zwischendurch erfreute uns als Stargast Deutschlands bekanntester Schäfer Heinrich mit seinen Partyliedern. In froher Runde wurde noch so manches kühles Getränk geleert. Für diesen schönen Tag möchten wir uns an dieser Stelle beim Geburtstagskind recht herzlich bedanken und wünschen ihn für die nächsten Jahre alles Gute und Gesundheit.


Trauerfeier in Mönninghausen
An der Trauerfeier für Matthias Schwark nahm das Tambourcorps mit Standarte und aktiven Musikern in Uniform am 12. April in Mönnighausen teil. In der Kreuzkirche nahmen wir an der Urne Abschied von Matthias. Ein bewegender Moment für uns alle. Anschließend besuchten wir den Gottesdienst zu seinem Gedenken in der St. Vituskirche und gingen dann still auseinander.


Kegeln der Flötenkits im Hofstübchen in Mönninghausen
Zu einem Kegeln auf einer Miniholzbahn wurden die Flötenkids von unsern Getränkelieferanten Wohlgemuth in das Hofstübchen nach Mönninghausen eingeladen. Am 8. April fand dieser Nachmittag mit der Ausbilderin Annette Haselhorst statt. Hersteller der Miniholzkegelbahn ist übrigens die der Fa. Holzverarbeitung Paletten Meier aus Mönninghausen. Nach der vergnüglichen Kegeln gab es noch ein Pommesessen mit Beilagen und Getränken. Für diesen Nachmittag nochmals ein Dankeschön an Familie Wohlgemuth vom Hofstübchen.


Musikshow in Lippstadt
Die Musikshow 2013 am 6. April in der Südlichen Schützhalle Lippstadt war wiedereinmal ausverkauft und somit konnten wir uns nach intensiven Proben gut vorbereitet präsentieren. Aber zuerst wurden unsere Freunde aus Uden die "Harmonie de Eeendracht" von uns in der Kantine der Schützenhalle begrüßt. Nach einem gemeinsamen Frühstück und den Begrüßungsreden fanden gegen Mittag in der Halle die Proben statt. Am Nachmittag marschierten wir dann gemeinsam durch die Stadt und begrüßten den "Lippstädter Lenz". Es folgte ein Abendessen und man bereitete sich langsam für die am Abend stattfinde Musikshow vor. Pünktlich um 19 Uhr begann diese durch den Einmarsch von Abordnungen aller mitwirkenden Vereine. Nun folgten die Vorführungen von den 12 anwesenden Musikkappelen, Spielmannzügen, Tambourcorps, Fanfarenzügen und den Pipers und Drums. Alle Vereine glänzten dabei mit Showeinlagen und verschiedenen Marschformationen. Von den leuchtenden Grubenlampen auf dem Kopf der Blaskapelle Hellinghausen, die hierzu das Lied "Glück auf der Steiger kommt" sangen, über die Vorstellung der neuen Jugendgruppe dieses Vereins, dann den Stepp-Tanz-Feeling mit anschließender Trittformation des Marsches "Tochter Zion" vom Lipperoder Spielmannzuges. Weiterhin wurde eine "Feuershow", bei der ein Gaukler  im Takt des Lippstädter Spielmannszug-Nord Feuer speite und diese dazu mit brennenden Trommelstöcken spielten geboten. Die "Blues Brother" der Kapelle Spontan und Ungezwungen war ein zusätzlicher Augenschmaus. Die "Westhighlanders Pipers und Drums" boten schottische Folklore und die Septimbläser Bökenförde überraschten mit einem Marsch - Konfetti aus 28 verschiedenen Märschen. Nun zu zu uns. Mit dem "Bozener Bergsteigermarsch zum Einmarsch begann unser Auftritt. Nun wurde das Marsch-Polka Medley aufgeführt. Dieses bestand aus mehreren Märschen und Polkas. Hierzu marschierten wir mehrere Marschformation, wobei sich unter anderem das ganze Corps einmal komplett um 360 Grad auf der Stelle drehte. Die spontane Beifall als Reaktion des Publikums haben gezeigt, dass sich die vielen Proben gelohnt haben. Anschließend folgten unsere Musikfreunde aus Uden, die durch Trommeleffekte und perfekt vorgetragene Musikstücke glänzten. Absoluter Höhepunkt war das große Finale mit allen Musikern, welche die Märsche "Preußens Gloria" und "Alte Kameraden" aufführten. Unser Tambourmajor Christian Rennemeier dirigierte den letzten Marsch. Zum Abschluss wurde noch so manches Bier von den Aktiven geleert. Gegen 24 Uhr verabschiedeten wir die Musiker aus Uden und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Für alle war es ein gelungener Abend unter Gleichgesinnten mit viel Spaß an der Musik und Vorfreude auf die nun folgende Musiksaison. Ein Dank an dieser Stelle allen Helfern und Organisatoren.

                                                                                             Aufrichtige Anteilnahme
Das Tambourcorps Hörste trauert um seinen ehemaligen Musiker und Vereinskameraden Matthias Schwark, der mit nur 41 Jahren von uns gegangen ist. Matthias war bis 2012 über dreißig Jahre lang als Trommler in unserem Verein aktiv und bis dahin mehrere Jahre auch als Kassierer im Vorstand tätig. Erst im letzten Jahr erhielt er für seinen unermüdlichen Einsatz den Verdienstorden des Volksmusikerbundes. Wir werden sein freundliches Wesen und seine Hilfsbereitschaft niemals vergessen und ihn ein ehrendes Gedenken bewahren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und allen, die ihm nahestanden.

 
März


Übungswochenende in Mettinghausen
Intensiv bereiteten wir uns für die Musikshow in Lippstadt vom 15. - 17. März in Mettinghausen in der "AltenSchule", sowie auf dem Gelände des Heimatschutzvereins Mettinghausen, mit einem Übungswochenende vor. Freitagsabend wurden die Musikstücke geprobt. Am Samstag wurde auf dem Vorplatz die Marschprobe durchgeführt. Abends ging man zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über. Mit kühlen Getränke und Pizzaschnittchen verbrachte man den Abend in geselliger Runde. Sonntags erfolgte am Vormittag noch eine weitere Marschprobe. Somit wurde eine Grundlage für das Gelingen der Musikshow gelegt.

 
Februar


Rosenmontagsumzüge in Rietberg
Gleich an zwei Umzügen nahmen wir an Rosenmontag, den 11. Februar  in Rietberg teil. Schon am Morgen um 10 Uhr 11 ging pünktlich der Umzug der Schulen durch die Stadt los. Wir reihten uns mitten im Zug ein und unterhielten mit unserer Musik die Zuschauer. Zwischendurch ehrten wir noch einen 90 jährigen Herrn aus Rietberg, der heute Geburtstag hatte. Er bedankte sich mit einer Runde Getränke. Dieser erste Umzug endete dann um 11 Uhr 15 für uns. Anschließend  konnte wir uns in einem Raum, wo wir mit dem Fanfarenzug aus Kalletal waren,  wieder aufwärmen. Hier wurde auch zu Mittag von einem Büfett gegessen, welches der Fanfarenzug aufgebaut hatte. Um 14 Uhr 11 startete dann der große Rosenmontagszug durch Rietberg. Bei bestem, aber kaltem Wetter, brachten wir durch unsere Musik die Narren am Straßenrand in Stimmung. Auch wir hatten viel Spaß und wurden von mitgehenden Gruppen durch Getränke und Süßigkeiten ausreichtet versorgt. Durch die Umgestaltung des Zugweges kam es kaum noch zu Staus, so dass der Karnevalszug um 15 Uhr 45 für uns beendet war. Abschließend wurde im Festzelt noch gefeiert und getanzt. Um 19 Uhr 30 waren wir wieder in Hörste, wo der Abend im Gasthof Dahlhoff  endete. Es war wieder einmal ein erlebnisreicher Tag für alle.
 

Winterball des Heimatschutzvereins Mettinghausen in der "Alten Schule"
Zum Winterball des Heimatschutzvereins Mettinghausen spielten wir am Samstag, den 2. Februar mit ca. 25 Musikern in der "Alten Schule" auf. Um 20 Uhr wurde das Königspaar Alfons und Ruth Köhsmeier mit Ihrem Hofstaat von uns in den Festsaal geleitet. Somit wurden die Feiern zum 100 jährige Jubiläum eröffnet. Im weiteren Verlauf des Abends wurde das Königspaar noch von uns geehrt. Ein Dankeschön an dieser Stelle für den freundlichen Empfang und die gute Bewirtung durch den Heimatschutzverein auf diesem Fest.

 

 

 
Januar

Jahreshauptversammlung des Tambourcorps Hörste
Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 26. Januar in der Heimatstube in Hörste statt. Wolfgang Korf als Vereinsvorsitzender eröffnete um 20 Uhr die Versammlung und begrüßte alle aktiven und passiven Vereinsmitglieder, darunter besonders Willi Voßebürger und Anton Hesse als Ehrenmitglieder, sowie Franz Josef Kemper als Ehrentambourmajor. Nun gab er die Tagesordnung bekannt. Nach einem Gedenken an die verstorben Mitglieder des letzen Jahres las der Geschäftsführer Dieter Heinrichsmeier das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und den Jahresbericht 2012 vor. Nun folgte der Kassenbericht, welcher von der Kassiererin Britta Ademmer vorgelesen wurde. Der Kassenprüfer Bernhard Kückmann bescheinigte Britta eine einwandfreie Kassenführung und bat um Entlastung des Vorstandes, worauf. die Versammlung zustimmte. Zum neuen Kassenprüfer wurde einstimmig Thomas Holthöfer gewählt. Nun nahm der Vorsitzende die Ehrungen für Verdienste und Vereinszugehörigkeiten . Christoph Kukuk wurde als Spieler des Jahres 2012 ausgezeichnet. Der Vorsitzende konnte wieder einige aktive Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft auszeichnen. Zum ersten Mal wurde eine Gruppe von sieben jungen Musikern und Musikerinnen geehrt, die mit der musikalischen Früherziehung im Tambourcorps Hörste begannen. Diese konnten auf 5 Jahre aktive Mitgliedschaft zurückblicken. Christian Schniedermeier erhielt den Vereinsorden für Verdienste. Neben dieser Ehrung  wurden auch Britta Ademmer, Sarah Haselhorst, Stephanie Knapp und Jaqueline Witt für  10 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft und für die geleistete Arbeit als Beisitzern im Vorstand wurde Daniela Ruhr mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet. Einen besonderen Dank sprach der Vorsitzende den Mitgliedern Diane Bußhaus und Andrea Holthöfer aus, die auf 30 Jahre aktive Mitgliedschaft zurück blicken konnten. An diesem Abend wurde auch ein Vorstandsmitglied geehrt. So kam es, dass der zweite Vorsitzende Frank Bußhaus die Ehrung für den ersten Vorsitzenden übernahm und Wolfgang Korf für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft auszeichnen konnte. Dieser konnte die Nachwuchsmusiker Jan und Marco Hüwelmeier für ihre bestandene D1 Prüfung mit einer Anstecknadel und eine Urkunde  auszeichnen. Den Abschluss der Ehrungen bildeten die Fördermitglieder, die das Tambourcorps Hörste seit Jahrzehnten finanziell tatkräftig unterstützen. Hier konnte der Vorsitzende die Fördermitglieder für 25 Jahre und 40 Jahre Mitgliedschaft mit einer Anstecknadel auszeichnen. Mit dem Vereinlied wurde die Versammlung um 21 Uhr 30 geschlossen.

 
Spielersitzung in der Heimatstube Hörste
Zur ersten Spielersitzung in diesem Jahr trafen sich die Musiker am Samstag, den 26. Januar um 18 Uhr 30 in der Heimatstube. Der erste Vorsitzende begrüßte alle und las die Tagesordnung vor. Nach einem kurzen Kassenbericht wurde das Jahr 2013 mit allen Termine ausführlich besprochen. Anfang Juni soll es einen dreitägigen Ausflug der aktiven Musiker nach Düsseldorf geben. Für die jüngeren Musiker ist ein Fahrt nach Elspe zu den Karl May Festspielen geplant. Besonders wurde auf die Musikshow in Lippstadt, das 100 jährige Bestehen des Heimatschutzvereins Mettinghausen  und auf das Bundesschützenfest in Geseke hingewiesen. Bei diesen Veranstaltungen bat der Vorsitzende um eine rege Beteiligung. Somit ist das Jahr 2013 schon jetzt mit zahlreichen Termine und besonderen zusätzlichen Proben gefüllt. Nach einer Stunde endete die Spielersitzung.

 
Winterball des Schützenvereins Dedinghausen
Unser erster  musikalischer Auftritt fand am Samstag, den 14. Januar im Bürgerhaus in Dedinghausen statt. Hier marschierten wir um 20 Uhr mit dem Königspaar Markus und Stefanie Schulte mit ihrem aus 19 Paaren bestehenden Hofstaat ein um den Winterball des Schützenvereins Dedinghausen zu eröffnen. Am späteren Abend ehrten wir noch das Königspaar. Mit ca. 30 aktiven Musikern waren wir auf diesem Fest anwesend.
Jahreshauptversammlung des Kreisvolksmusikerbundes Soest in Hovestadt

Schon früh im neuen Jahr, am 5. Januar, nahm unser Tambourmajor Dieter Heinrichsmeier an der obengenannten Sitzung teil, um sich so auf den neusten Stand für das Geschehen in der Volksmusik im Kreis Soest für uns zu informieren. Als Kreispressesprecher nahm außerdem noch Christoph Kukuk aus unsern Tambourcorps teil.