Das war 2006


Jugendliche des Tambourcorps Hörste probten in Gudenhagen
Vom 17. bis 18. November 2006 machten sich 20 Jugendliche mit ihren Ausbildern auf nach Gudenhagen. Dort fand das alljährliche Probenwochenende statt. An diesem Wochenende standen das Musikalische sowie die Gemeinschaft im Vordergrund. Es wurden verschiedene Märsche und Weihnachtslieder für das Konzert auf dem Lippstädter Weihnachtsmarkt geprobt. Um die Gemeinschaft zwischen den Kindern und Jugendlichen zu stärken, wurden abends viele Gemeinschaftsspiele in einer großen Runde gespielt. Weiterhin besuchten die Teilnehmer das Freizeitschwimmbad in Willingen, welches mit seinen vielen verschiedenen Attraktionen sehr gut gefiel.
Zum Schluss noch ein Dank an die, die diese Fahrt ermöglicht und organisiert haben.


Tambourcorps Hörste veranstaltet Kindernachmittag
Das Tambourcorps Hörste gestaltete, am Samstag, 17. Juni 2006, einen Nachmittag für die zukünftigen Musikerinnen und Musiker der Kinderausbildung. Der Nachmittag begann mit einer kleinen Wanderung von der Heimatstube in Hörste bis zum Schützenplatz. Hierbei mussten die Kinder den Weg durch Markierungen selbst finden, ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd. Um die Gemeinschaft der Nachwuchsmusiker zu stärken, wurden diese in Gruppen zu je zwei Kindern aufgeteilt. Sich behaupten mussten sich diese Teams dann bei einem Wasserspiel, bei dem es wichtig war, möglichst viel Wasser auf die andere Seite des Spielfeldes zu bringen. Weiterhin wurde „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ gespielt. Hier galt es möglichst schnell, durch Laufen, Hüpfen oder Krabbeln, auf die andere Seite des Spielfeldes zu gelangen. Zum Abschluss des Tages gab es noch eine Siegerehrung, bei der jedes Kind für seine Teilnahme belohnt wurde. Für Verpflegung war an diesem Nachmittag natürlich auch bestens gesorgt.
Die Kindergruppe mit ihren Ausbildern Verena Schulte und Frank Bußhaus.



Tambourcorps Hörste im ZDF-Fernsehgarten
Am Dienstag, 8. August 2006, ist das Tambourcorps Hörste mit der Stadt Lippstadt nach Mainz gefahren. Im ZDF-Fernsehgarten fand die Preisverleihung des Bundeswettbewerbs „Unsere Stadt blüht auf“ statt. Während der Verleihung repräsentierte das Tambourcorps die Stadt Lippstadt.
Deutschlandweit haben insgesamt 15 Städte und Gemeinden an der „Entente Florale 2006“ teilgenommen. Das Edelmetall „Gold“, welches vier Mal verliehen wurde, ging an Münster, Bürstadt, Westerstede und Rietberg. Lippstadt erhielt, wie auch Hameln, Guben, Gothar, Suhl und Vellmar, die Silbermedaille. Mit Bronze mussten sich hingegen Eckernförde, Muggensturm, Weilburg, Wietzendorf und Lütjenburg begnügen.


Vereinsfahrt nach Berlin
Am Pfingstwochenende machten sich die Musikerinnen und Musiker des Tambourcorps Hörste auf nach Berlin. An diesem Wochenende sollte mal nicht die Musik im Vordergrund stehen, sondern die Freundschaft und Gemeinschaft der Spielerinnen, Spieler und deren Partnerinnen und Partner. Dort angekommen, wurden die ersten Sehenswürdigkeiten bei einer Spreebrückenfahrt bestaunt. Am kommenden Tag konnten die Reisenden viele Attraktionen bei einer großen Stadtrundfahrt bewundern. Auch eine Besichtigung des Reichstages, von wo aus man die ganze Stadt überblicken konnte, gehörte zum Programm. Doch auch das musikalische Interesse sollte an diesem Wochenende nicht zu kurz kommen. So besuchte man das Konzert „Stars in Concert“. Hier konnten Stars wie zum Beispiel Elvis und Rod Stewart bewundert werden. Bevor am Sonntag die Heimreise angetreten wurde, besuchte das Tambourcorps noch Potsdam mit dem Schloss Sanccousi.


Rückblick in Dankbarkeit
Das Tambourcorps Hörste blickt in diesem Jahr auf eine 25jährige Zeit in ihrem Vereinslokal „Zum gemütlichen Eck“ in Garfeln zurück. Um Elfriede Schulte sowie Susanne und Oliver Schulte für diese langjährige Freundschaft zu danken, überreichte der Vorsitzende Wolfgang Korf den Damen einen Blumenstrauß. In der Hoffnung auf eine weitere gute Zusammenarbeit verblieb er mit herzlichen Glückwünschen.


Jubiläumskonzert begeistert Musiker und Zuschauer
Jubiläumskonzert des Tambourcorps
Am 6. Mai findet ab 19:30 Uhr im Stadttheater Lippstadt das Jubiläumskonzert des Tambourcorps Hörste mit ihrem Freundschaftsverein Harmonie de Eendracht Uden aus den Niederlanden.
Gefeiert wird das 80-jährige Bestehen des Tambourcorps Hörste, die 30 Jahre lange Partnerschaft zwischen den beiden Musikverein und die 35-jährige Städtepartnerschaft zwischen Lippstadt und Uden.
Freuen Sie sich auf bekannte und beliebte Märsche, aber vor allem auf neue Stücke, die Sie so vom Tambourcorps noch nie gehört haben.
Karten gibt's an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei allen Sparkassen und Mitgliedern des Tambourcorps Hörste.
Wenn Sie auf die Grafik klicken, erhalten Sie das Plakat in voller Größe.
Das Konzertprogramm des Abends finden Sie hier als PDF Datei zum Download!



Tambourcorps bildet Kinder im Alter von 7-9 Jahren aus 27 Kinder in der Kinderausbildung
Die Kinderausbildung (Kinder zwischen 5 und 8 Jahren) im Tambourcorps Hörste ist sehr gut angelaufen. Zur Ausbildung haben sich 27 Kinder angemeldet. Montags erlernen 15 Mädchen und Jungen bei Verena Schulte, Erzieherin aus Garfeln, die Grundkenntnisse des Flötenspiels. Die Flötisten/innen haben zunächst Blockflöten bekom­men. Zu gegebener Zeit werden die Kinder dann das Spielen auf der Querflöte erlernen. Die Trommler werden von Jens Frische, Musikstudent aus Bökenförde, ausgebildet. Die 12 Jun­gen haben die ersten Trommelstöcke erhalten und sind nun bei den ersten Schlagübungen ange­langt. Die Kinder zeigen sich sehr interessiert und arbeiten sehr gut mit. Weiterhin werden Bastelnachmittage z. B. zu Karneval und Ostern angeboten. Durch die große Nachfrage dieses Angebotes zeigt sich, dass das Tambourcorps Hörste auf dem richtigen Wege in der Jugendförderung ist.
Flötisten/innengruppe mit Ausbilderin Verena Schulte
Trommlergruppe mit Ausbilder Jens Frische


Tambourcorps Hörste in Konzertvorbereitungen
Das Tambourcorps steckt mitten in den Vorbereitungen für ihr Jubiläumskonzert, am 6. Mai 2006 im Stadttheater Lippstadt. Das Konzert wird von dem Partnerverein Harmonie de Eentracht Uden aus Holland mitgestaltet. Für dieses Konzert werden einige bekannte Melodien und Märsche geprobt. Das Publi­kum darf sich aber auch auf neu erlernte Stück freuen. Das dritte Märzwochenende wird von den Musikerinnen und Musikern ganz dem Konzert gewidmet. Hier findet ein 3-tägiges Probenwochenende im der „Alten Schule“ in Mettinghausen statt.
Karten für dieses Konzert sind, zu einem Preis von 6,00 Euro, z. B. bei der Tankstelle Kukuk, Gaststätte „Zum gemütlichen Eck“ oder bei Mitgliedern des Tambourcorps Hörste käuflich zu erwerben.


Jecken des Tambourcorps Hörste unterwegs
Die Zwerge des Tambourcorps begleiteten ihr Schneewittchen bei den Karnevalsum­zügen in Scharmede und Rietberg. Das Publikum wurde mit Melodien wie z. B. Kornblumenblau und Schneewittchen und die sieben Zwerge unterhalten.


Jahreshauptversammlung 2006
Anton Hesse wurde der Kreisorden in Silber für besondere Verdienste um die Volksmusiker aus Händen des Kreisvorsitzenden Franz-Josef Kemper verliehen. Anton Hesse macht seit 3 Jahrzehnten aktiv Musik im Tambourcorps und ist trotz seiner fast 75 Jahre immer noch bei sehr vielen Auftritten dabei und besucht jeden Montag die Proben des Corps.
Stolze 45 Jahre spielen nun Franz-Josef Kemper, Dieter Krömeke, Wolfgang Kukuk und Hermann-Josef Schulte im Tambourcorps Hörste. Da das Tambourcrops und der VMB keine offizielle Ehrung dafür hat, überreichte Vorsitzender Wolfgang Korf jeweils eine Flasche gekühlten Schnaps.
Seit 30 Jahren aktive Musiker sind Anton Hesse und Bernd Hesse. Dafür wurde ihnen die entsprechende Ehrennadel des VMB überreicht.
Rebecca Haselhorst, Julia Johnigk und Christoph Kukuk erhielten die Ehrennadel des VMB für 10-jährige Tätigkeit.
Ina Bauschke, Marcel Berhorst, Klaus Brock, Christopher Haselhorst, Lena Kückmann und Sarah Kückmann sind seit 5 Jahren im Verein und bekamen ihre ersten Sterne.
Aber auch die Fördermitglieder konnten zahlreiche Ehrungen entgegen nehmen. Josef Cramer, Alfons Ermler, Anton Gerling, Lorenz Grobarek, Hans Heinrichsmeier, Heinrich Rochhausen, Maria Schulte und Joachim Visser konnten für ihre 25-jährige Fördermitgliedschaft eine Urkunde und eine Ehrennadel des Tambourcorps Hörste entgegen nehmen. Auch wurde Karl Berensmeier für 25-jährige Fördermitgliedschaft geehrt, da er diese im leider im letzten Jahr nicht entgegen nehmen konnte.
Ehrenmitglied und Ehrentambourmajor Franz Hellinge ist nun seit 70 Jahren Mitglied im Tambourcorps Hörste. Er erhält seine Ehrung in Kürze, da Hellinge aus gesundheitlichen Gründen die Versammlung leider nicht besuchen konnte.
Neben den Ehrungen standen die Berichte über das vergangene Jahr auf der Tagesordnung. Nachdem Geschäftsführer Dieter Heinrichsmeier das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlas, folgte der Jahresbericht 2005. Anschließend gab Kassierer Matthias Schwark Informationen über die aktuelle Kassenlage bekannt. Diese wurde von Kassenprüfer Franz-Josef Schulte bestätigt und daraufhin der Vorstand entlastet. Als Kassenprüfer schied Michael Berensmeier nach 2 Jahren turnusgemäß aus. Als neuer Kassenprüfer wurde Hans Heinrichsmeier gewählt.
Abschließend gab Wolfgang Korf den Anwesenden Details zum 80-jährigen Jubiläum des Tambourcorps bekannt und beendete nach Eineinhalbstunden die Versammlung gegen 21:30 Uhr.



Unsere Ausbildung neuer Mitglieder
Das Tambourcorps Hörste beginnt mit der musikalischen Früherziehung für Kinder im Alter von 6 und 7 Jahren. Vorsitzender Wolfgang Korf freute sich über eine vollbesetzte Heimatstube in Hörste, in der sich interessierte Kinder und Eltern über das Konzept des 80-jährigen Vereins informierten.
Neben dem musikalischen Teil steht natürlich der pädagogische Aspekt im Vordergrund. Hierbei wird die Erzieherin Verena Schulte aus Garfeln die Flötistengruppe betreuen. Der Essener Musikstudent Jens Frische aus Bökenförde übernimmt die Ausbildung der Trommler.
Seit einem Jahr arbeitet der zweite Vorsitzende des Tambourcorps, Frank Bußhaus, an dem Konzept. Nun lernen die Kinder für 2 Jahre Flöte und Trommel nach Noten zu spielen um anschließend in die Jugendausbildung zu wechseln. Neben der Musik werden die Jungmusiker auch Bastelnachmittage, Wanderungen, Ausflüge, usw. veranstalten.
Die Flötisten proben jeweils montags von 17:00 Uhr bis 17:45 Uhr in der Heimatstube Hörste. An gleicher Stelle haben die Trommler jeweils samstags von 16:00 Uhr bis 16:45 Uhr ihre Übungsstunde.
Auch die Jugendliche ab 10 Jahren nimmt das Tambourcorps Hörste in diesem Jahr auf. Dazu lädt der Verein am Montag, den 6. März ab 18 Uhr zum Informationsabend in der Heimatstube Hörste ein.